Hersteller erhalten gutes Umweltzeugnis

CO2-Emissionen nur noch knapp über Zielvorgaben von 2015

| Autor: Christoph Baeuchle

(Foto: Greenpeace)

Die meisten Autobauer sind mit der Kohlendioxid-Emission ihrer Flotten auf Kurs. Alle größeren Hersteller mit mehr als 10.000 Neuzulassungen in Europa seien 2012 mit ihren CO2-Emissionen unter den Vorgaben geblieben, teilte die europäische Umweltagentur (EUA) mit. Einige Hersteller seien mit den Emissionen bereits unterhalb der Zielvorgaben für 2015.

Insgesamt hat sich laut EUA der Ausstoß 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 Prozent verbessert. Demnach emittiert jedes Auto durchschnittlich 132,2 g Kohlendioxid pro Kilometer. „In den vergangenen zehn Jahren ist das Durchschnittsauto in der EU um mehr als 20 Prozent effizienter geworden“, kommentierte EUA-Direktor Hans Bruyninckx die Entwicklung. Dies sei eine gute Nachricht.

Bis zum Zwischenziel 2015 ist es für die meisten Hersteller nicht mehr weit. In zwei Jahren dürfen die Flotten der Automobilhersteller im Durchschnitt noch 130 g Kohlendioxid pro Kilometer ausstoßen. Derzeit diskutiert die Europäische Union über die weiteren Vorgaben für die Jahre 2020 und danach.

Unter den größeren Herstellern machte die Daimler AG den größten Sprung. Sie verbesserte 2012 die Emissionen um zehn Gramm auf 143 Gramm CO2/km. Dennoch trägt der Stuttgarter Autobauer die rote Laterne. Allerdings sind Volvo und Mazda kaum besser.

Am oberen Ende der Tabelle sind vor allem die südeuropäischen Hersteller, deren Fokus auf kleineren Fahrzeugen liegt. Fiat (117 g) führt das Ranking an vor den Wettbewerbern Renault (121 g), Peugeot (121 g) und Toyota (122 g).

Bei einigen Herstellern legten die Emissionen im vergangenen Jahr wieder zu: Mit einem Plus von 6 auf 126 Gramm CO2/km stiegen die Emissionen von Mitsubishi um 5 Prozent. Auch Seat (plus zwei auf 127 Gramm) und Chrysler (plus 1 auf 193 Gramm) entwickelten sich in die falsche Richtung.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42390342 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Sind Veranstaltungen passé, bis es einen Corona-Impfstoff gibt? Nein, es bedarf nur kreativer Konzepte. Das digitale Wohnzimmerkonzert des Autohauses Büdenbender und das Pop-up-Autokino des Ford-Stores Kreissl sind dafür beispielhaft. lesen

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen