Hiscox: Oldiebesitzer unterschätzen Risiken der Überwinterung

Autor: Steffen Dominsky

Nahezu die Hälfte der Schadenfälle von Oldtimern ereignet sich im Winter, also außerhalb ihrer Betriebszeit. Fahrzeughalter sollten beim Versicherungsschutz auf entsprechende Klauseln achten oder Spezialtarife in Betracht ziehen.

Firmen zum Thema

Es muss nicht gleich ein Hallenbrand sein: Auch kleinere Schäden am Oldtimer sind ärgerlich, wenn sie nicht versichert sind.
Es muss nicht gleich ein Hallenbrand sein: Auch kleinere Schäden am Oldtimer sind ärgerlich, wenn sie nicht versichert sind.
(Bild: Dominsky)

Für 79 Prozent der Classic-Car-Besitzer ist die Freude am Fahren der ausschlaggebende Faktor, weshalb sie sich für ein Stück rollendes Kulturgut entschieden haben – und Hochsaison ist hier verständlicherweise der Sommer. Im Winter ruhen klassische Fahrzeuge bzw. werden kaum gefahren. Einige Fahrzeuge werden abgemeldet und sind somit nicht kaskoversichert. Viele Fahrzeughalter unterschätzen dabei die Risiken, denen ihr Fahrzeug im Winter ausgesetzt ist – unabhängig ob das Fahrzeug nun bewegt wird oder nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine deutschlandweite Umfrage des Spezialversicherers Hiscox.

Von den insgesamt 193 genannten Schäden, die die Befragten bereits an ihrem Oldtimer verzeichnen mussten, sind 87 (45 Prozent) während des Winters aufgetreten – darunter auch Unwetterschäden, Diebstahl und Mottenbefall. 24 Prozent der Oldtimerbesitzer gaben an, dass ihr Fahrzeug im Winter nicht kaskoversichert ist. Als Begründung nannte fast die Hälfte, dass sie das Risiko für Schäden am Fahrzeug als gering einschätzt. Die andere Hälfte begründete die Abmeldung damit, dass sie sich die Prämie für die Kaskoversicherung sparen möchte. Gleichzeitig zeigte die Befragung, dass die Tendenz zum Abschluss einer Spezialversicherung weiter zunimmt, so Hiscox.

Der Trend hin zur Spezialversicherung ist vor allem bei Fahrern bis 45 Jahre stärker ausgeprägt, von denen knapp die Hälfte einen speziellen Oldtimertarif abgeschlossen hat. Ein Spezialtarif für Oldtimer, wie sie etwa Hiscox im Angebot hat, bietet Vorteile gegenüber einer Standard-Kfz-Versicherung:

  • Fahrzeuge können auf Wunsch in Höhe des Markt-, Wiederbeschaffungs- oder Wiederherstellungswertes versichert werden – mit einer Vorsorge bei Wertsteigerung von 25 Prozent.
  • Besitzer einer Standard-Kfz-Versicherung erhalten im Schadenfall nur den Zeitwert.
  • In einem Spezialtarif für Oldtimer sind Transportschäden mitversichert und der Schutz umfasst zudem Ersatzteile sowie Zubehör bis 5.000 Euro.
  • Das Versicherungspaket kann dabei individuell an die Kundenwünsche und -bedürfnisse angepasst werden.
  • Eine Allgefahrenversicherung bietet den weitreichendsten Schutz auch gegen außergewöhnliche Schadenfälle wie beispielsweise die Verschmutzung und Beschädigung durch Mäuse oder Motten oder die Kollision mit einem sich plötzlich schließenden Garagentor.

(ID:45538837)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group