BCA Hohe Einkaufspreise zu erwarten

Autor: Yvonne Simon

Der B2B-Fahrzeugmarktplatz BCA rechnet nach dem Lockdown mit einer steigenden Nachfrage nach Gebrauchten. Allerdings ist das Angebot an jungen Fahrzeugen knapp. Vertriebschef Andreas Bank erklärt im Interview, wie das Unternehmen eine ausreichende Verfügbarkeit sicherstellen will.

(Bild: BCA)

Redaktion: Gebrauchtwagen waren zuletzt sehr gefragt. Wie wird sich der Markt in diesem Jahr Ihrer Einschätzung nach entwickeln?

Andreas Bank: Der nach dem Ende des Lockdowns im Jahr 2020 zu beobachtende Anstieg der Nachfrage wird sich unserer Einschätzung nach auch 2021 fortsetzen. Da sich das Angebot an Neuwagen und jungen Gebrauchten jedoch weiterhin auf einem relativ niedrigen Niveau bewegt, ist auch 2021 mit hohen Einkaufspreisen zu rechnen. Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass auch bei den Standtagen keine Entspannung zu erwarten ist. Dieses seit vielen Jahren bekannte Problem ist in erster Linie in den fehlenden Steuerungsprozessen des Handels bei der Fahrzeughereinnahme begründet. In der Folge kommt es zu einem Ungleichgewicht im Verhältnis von Bestand und Angebot.

Welche Fahrzeuge könnten 2021 knapp werden?

Aufgrund des durch die Pandemie bedingten Einbruchs des Tourismus und der Geschäftsreisen sind die Aktivitäten der Autovermieter stark rückläufig. Entsprechend knapp sind deshalb die Rückläufer aus diesem Segment.

Über den Autor

 Yvonne Simon

Yvonne Simon

Redakteurin Management & Handel