Hohe Gebrauchtwagen-Nachfrage im Oktober

Mehrere Faktoren beeinflussen die Entwicklung

| Autor: Andreas Grimm

(Bild: Achter / »kfz-betrieb«)

Der Gebrauchtfahrzeugmarkt hat im Oktober einen kräftigen Schub bekommen. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) kletterten die Pkw-Besitzumschreibungen im zehnten Monat des Jahres um 8,7 Prozent. Das ist im Monatsvergleich die stärkste Aufwärtsentwicklung dieses Jahres.

Das KBA zählte im vergangenen Monat 645.389 Pkw-Halterwechsel. Damit summieren sich die Besitzumschreibungen im Gesamtjahr auf 6,11 Millionen Einheiten. Allerdings verbucht der Markt im Jahresverlauf immer noch ein Minus von 0,5 Prozent. Über alle Kraftfahrzeugarten hinweg wechselten in den bisherigen zehn Monaten fast exakt 7 Millionen Einheiten den Besitzer (-0,3 %).

Für die spürbare Aufwärtsentwicklung im Oktober kommen verschiedene Gründe in Frage. Sicher ist, dass im Oktober 2018 zwei Arbeitstage mehr zur Verfügung standen als im Vorjahresmonat. Zudem könnten die anhaltenden Lieferschwierigkeiten mancher Marken im Zuge der WLTP-Umstellung manche Kaufinteressenten endgültig auf die Gebrauchtwagenplätze gelenkt haben. Denn dort finden sich zudem weiterhin viele Tageszulassungen jener Fahrzeuge, die noch vor dem 1. September zugelassen werden mussten.

Gleichzeitig konnten auch die Nutzfahrzeughändler eine steigende Nachfrage erkennen. Die Zahl der Besitzumschreibungen von Lkw (30.950 Einheiten / +9,5 %) stieg ebenso deutlich an wie die Entwicklung der Zugmaschinen (9.400 / +9,1 %). Mit 608 Umschreibungen verbuchten die Omnibus-Halterwechsel ebenfalls ein starkes Plus von 32,5 Prozent.

Zu guter Letzt sorgte auch die Motorradbranche für viel Arbeit bei den Zulassungsbehörden. Krafträder wechselten im Oktober 32.500 Mal den Besitzer, ein Plus um 16,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45584457 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

Byton: „Ein digitales Erlebnis“

45.000 Euro netto will das chinesische Start-up Byton für sein Elektro-SUV M-Byte verlangen. Nach dem Start in China Anfang 2020 soll das Auto ein Jahr später auch nach Europa kommen. Byton-Manager Andreas Schaaf erläutert die Pläne des Fabrikats. lesen

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen