Hoher Besuch beim Kfz-Gewerbe Bayern

Verkehrsminister Hans Reichhart trifft Präsident Albert Vetterl

| Autor: Timo Schulz

Im Austausch: Hans Reichhart (li.), Verkehrsminister Bayern, und Albert Vetterl, Präsident Kfz-Gewerbe Bayern.
Im Austausch: Hans Reichhart (li.), Verkehrsminister Bayern, und Albert Vetterl, Präsident Kfz-Gewerbe Bayern. (Bild: Kfz-Gewerbe Bayern)

Der bayerische Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr Hans Reichhart hat die Geschäftsstelle des bayerischen Kraftfahrzeuggewerbes in München besucht und sich zu einem persönlichen Gespräch mit Präsident Albert Vetterl getroffen. Dabei ließ sich Bayerns Verkehrsminister auch das Berufsbildungszentrum der Kfz-Innung München-Oberbayern zeigen, um sich einen Eindruck von den Schulungsräumen zu machen.

Beim Gedankenaustausch standen diverse Themen rund um die Mobilität in Bayern und deren Zukunft auf der Agenda. Reichhart und Vetterl waren sich einig, dass ein effizienter Dieselmotor auch in Zukunft eine wichtige Rolle für die individuelle Mobilität spielt. „Der Diesel ist eine hochmoderne und leistungsfähige Technologie. In der Version Euro 6d-Temp ist er das Beste, was wir an Fahrzeugen am Markt haben“, sagte Vetterl. Vor dem Hintergrund der nun möglichen Hardwarenachrüstung von Euro-5-Dieseln machte Vetterl zudem deutlich, dass die bisherige auf die Intensivstädte und deren Umland zugeschnittene Regelung zu kurz greife.

Vetterl sieht das bayerische Kfz-Gewerbe auch für alternative Antriebe gerüstet, auch wenn noch nicht absehbar ist, welche alternativen Antriebsformen sich in den kommenden Jahren am stärksten etablieren. „Auf dem Weg in die Mobilität der Zukunft ist der bayerischen Staatsregierung die Technologieneutralität besonders wichtig“, betonte Reichhart.

Der Kfz-Landesverband pflegt einen engen Draht zur Politik. „Das bayerische Kraftfahrzeuggewerbe weiß die Unterstützung und den Rückhalt durch Bayerns Staatsregierung sehr zu schätzen“, dankte Vetterl. Verkehrsminister Reichhart engagiert sich beispielsweise auch bei der Sicherheitsaktion Licht-Test, für die er die Schirmherrschaft in Bayern übernommen hat.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46130501 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Eventmarketing: Corona-Rock statt Blues

Sind Veranstaltungen passé, bis es einen Corona-Impfstoff gibt? Nein, es bedarf nur kreativer Konzepte. Das digitale Wohnzimmerkonzert des Autohauses Büdenbender und das Pop-up-Autokino des Ford-Stores Kreissl sind dafür beispielhaft. lesen

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Umsatzsteuer: Neue Steuersätze

Ein Weg aus der Coronakrise führt nach Vorstellungen des Gesetzgebers über Mehrwertsteuerentlastungen. Aus diesem Grund wird der allgemeine Steuersatz ab dem 1.7.2020 vorübergehend abgesenkt. Das betrifft die Autohäuser unmittelbar. lesen