Honda: Händler-Ziele bleiben trotz Corona bestehen

Autor: Viktoria Hahn

Aufgrund der Corona-Krise hat der Importeur einige Sofortmaßnahmen beschlossen. Man befinde sich in enger Abstimmung mit den Handelspartnern, teilte der Importeur mit. Die Händlerziele sollen jedoch nicht nach unten korrigiert werden.

Die Dauer der Einschränkungen wegen des Coronavirus sei derzeit nicht absehbar. Deshalb korrigiert Honda die Händlerziele aktuell nicht nach unten.
Die Dauer der Einschränkungen wegen des Coronavirus sei derzeit nicht absehbar. Deshalb korrigiert Honda die Händlerziele aktuell nicht nach unten.
(Bild: Honda / skhakirov / CC BY-SA 2.0)

Zahlreiche Importeure haben bereits coronabedingte Hilfsmaßnahmen für den Handel verkündet. Auch Honda möchte seinen Partnern unter die Arme greifen und erklärt, dass die Regelungen für Verkaufsförderungen der aktuellen Situation angepasst wurden. „Die Honda Bank unterstützt die Händler mit einer Aussetzung der Abschlagszahlungen für zwölf Wochen sowie einer verlängerten Zinsfreiheit für die finanzierten Fahrzeuge“, heißt es weiter.

Die individuellen Händlerziele wollen die Japaner vorerst nicht nach unten korrigieren. Die Dauer der Einschränkungen wegen des Coronavirus sei derzeit nicht absehbar. Diese Vorgehensweise sei im Hinblick auf die Boni und Verkaufsförderungen der Händler jedoch nicht von Nachteil. Die Präsenzschulungen des Herstellers werden hingegen vorerst bis 30. April ausgesetzt. Man arbeite zurzeit an alternativen Lösungen wie zum Beispiel E-Learning-Angeboten.

Generell gilt, dass Honda, um die Krisensituation abzufedern, aktuell mit jedem Partner in Verbindung steht. Auch wenn keine Vor-Ort Besuche durch den Außendienst stattfinden können, unterstützt der Importeur die Händler abgestimmt auf ihre individuelle Situation.

(ID:46459215)

Über den Autor

 Viktoria Hahn

Viktoria Hahn

Volontärin des Newsdesk von »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG