Honda: Neue Modelle, mehr Hybrid

Autor / Redakteur: Andreas Wehner / Andreas Wehner

Honda will seinen Absatz über alle Geschäftsbereiche steigern. Im Pkw-Geschäft soll das unter anderem mit einem neuen kleinen SUV und einem Nachfolger des Civic Type R gelingen.

(Foto: Honda)

Honda will beim Absatz deutlich wachsen. Der japanische Konzern hat angekündigt, in den kommenden fünf Jahren die Zahl seiner verkauften Produkte über alle Geschäftsbereiche von derzeit weltweit 24 Millionen auf über 39 Millionen zu steigern. Neben Autos und Motorrädern fertig Honda Außenbordmotoren sowie motorbetriebene Geräte für Industrie und Endkunden.

Im Pkw-Geschäft soll zum Wachstum unter anderem ein neues kompaktes SUV beitragen. Es basiert auf der Plattform der kommenden Jazz-Generation und soll sich in Europa auf dem Markt der kleinen Crossover-Fahrzeuge durchsetzen.

Auch für sein sportliches Image tut der Autohersteller wieder mehr. Neben dem Nachfolger des Supersportwagens NSX wird es ab 2015 auch wieder einen neuen Civic Type R geben. In dem speziell für Europa entwickelten Fahrzeug kommen unter anderem Technologien zum Einsatz, die im Rahmen des Honda-Werkseinsatzes bei der FIA Tourenwagen-WM entstehen.

Gleichzeitig arbeitet der Autobauer an drei neuen Hybridsystemen. Zunächst steht die Weiterentwicklung des Integrated Motor Assist (IMA) genannten Mildhybrids auf dem Fahrplan. Ein neues Zwei-Motoren-Hybridsystem soll in künftigen Mittelklassemodellen zum Einsatz kommen. Im neuen NSX wird zudem das dreimotorige Sport-Hybrid SH-AWD (Super Handling All Wheel Drive) für sportlichen Vortrieb sorgen.

2015 will Honda zudem ein komplett neu entwickeltes Brennstoffzellenelektrofahrzeug in Europa, Japan und den USA auf den Markt bringen. Der Nachfolger des 2008 vorgestellten, serienmäßig gefertigten FCX Clarity soll sich durch technische Verbesserungen gegenüber seinen Vorgängern sowie durch einen deutlich niedrigeren Preis auszeichnen.

(ID:35729960)