Hülpert künftig ohne Gesamtgeschäftsführer

Autor Jens Rehberg

Hülpert strukturiert um: Seit Monatsbeginn greift bei der Dortmunder Autohandelsgruppe eine neue Organisationsform. Das Geschäft mit den Volkswagenmarken wird neu sortiert – einen strategischen Kopf hat die Gruppe künftig nicht mehr.

Anbieter zum Thema

(Bild: Hülpert)

Die Hülpert-Gruppe, die zu den 30 verkaufsstärksten deutschen Autohändlern zählt, kappt ihre oberste Hierarchie-Stufe. Michael Sprenger, der acht Jahre lang den Vorsitz im obersten Führungsgremium der Dortmunder Autohandelsgruppe innehatte, hat das Unternehmen Ende Januar verlassen. Dabei ging man offenbar im Guten auseinander, wie Hülpert-Sprecher Wilfried Urbe am Montag auf Nachfrage versicherte – Sprenger soll dem Unternehmen weiterhin auf unbestimmte Zeit beratend zur Seite stehen.

Seit Mitte 2018 hatte sich Michael Sprenger in erster Linie auf die strategische Ausrichtung der Gruppe konzentriert. Das operative Geschäft verantworteten Kai-Uwe Frank (Audi), Andreas Krämer (VW, Skoda, Seat, VW-Nutzfahrzeuge) und Christoph Kösters (Porsche).

Jetzt wurden die Bereiche von Kai-Uwe Frank und Andreas Krämer in der Hülpert Mobility Holding zusammengeführt. Als dritter Geschäftsführer dieser Vertriebsgesellschaft für alle Hülpert-Fabrikate außer Porsche fungiert die bisherige kaufmännische Leiterin Gabriele Sternbeck. Sternbeck agiert zudem als Geschäftsführerin der komplett neu geschaffenen Service-GmbH (IT, Finanzen, Personal, etc.).

Christoph Kösters führt künftig gemeinsam mit Jürgen Hens, der zuvor das Porsche-Zentrum Recklinghausen leitete, das Porsche-Geschäft von Hülpert.

Formal wird die Hülpert GmbH weiterhin die Muttergesellschaft der drei neu geordneten genannten Gesellschaften sein. Sie soll allerdings künftig rein als Finanzholding fungieren und nicht in die operativen Geschäftsprozesse eingreifen. Gabriele Sternbeck soll die Gruppenholding zusätzlich zu ihren anderen Tätigkeiten leiten.

Als Hauptgrund für die Neuordnung nennt das Unternehmen eine „flexiblere und leistungsstärkere Struktur mit künftig drei eigenverantwortlichen Geschäftsbereichen“.

Die Autohandelsgruppe mit Sitz im östlichen Ruhrgebiet beschäftigt derzeit rund 960 Mitarbeiter an vierzehn Standorten in Dortmund, Unna, Soest, Bergkamen und Recklinghausen. Im vergangenen Geschäftsjahr vermarktete Hülpert rund 17.300 Neu- und Gebrauchtfahrzeuge – bei einem Gesamtumsatz von 465 Millionen Euro.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46368245)