Hyundai: Businesscenter-Konzept funktioniert

Mindestens 20 Prozent Firmenkundenanteil beim i40 geplant

22.08.2011 | Autor: Andreas Wehner

Kai Hesselbach, Leiter Großabnehmer und Flotten bei Hyundai Motor Deutschland, sieht einen Erfolg des Businesscenter-Konzepts.
Kai Hesselbach, Leiter Großabnehmer und Flotten bei Hyundai Motor Deutschland, sieht einen Erfolg des Businesscenter-Konzepts.

Hyundai hat in den ersten sieben Monaten dieses Jahres etwa 4.000 Fahrzeuge an Gewerbetreibende verkauft – ohne Mietfahrzeuge und Vorführwagen. Das entspricht einem Plus von 101 Prozent vergleichen mit dem Vorjahreszeitraum. Im Gesamtjahr sollen es 8.000 werden.

Damit wäre Hyundai nicht mehr weit vom bereits zuvor ausgegebenen Ziel, mittelfristig mindestens zehn Prozent Gewerbekundenanteil zu erreichen. „Wir sind etwas über Plan“, erläuterte Kai Hesselbach, Leiter Großabnehmer und Flotten bei Hyundai Motor Deutschland, am Montag im Gespräch mit »kfz-betrieb ONLINE«. „Wir sind zufrieden mit dem, was wir erreicht haben, und unsere Händler sind es auch“, sagte Hesselbach.

Hohe Absatzerwartungen an den i40

Einen wichtigen Beitrag zum Geschäft mit Firmenkunden soll das im September startende Mittelklassemodell i40 leisten. „Wir kommen mit unserem 136-PS-Diesel unter die Marke von 120 Gramm CO2 pro Kilometer, die für viele Flotten aus Steuergründen eine wichtige Grenze ist“, erklärt Hesselbach. Er rechnet für dieses Fahrzeug mit einem Gewerbekundenanteil von mindestens 20 Prozent.

„Die Bereitschaft bei den Kunden, einen Hyundai zu kaufen, ist größer denn je“, sagte der Großkundenchef. Vorteilhaft sei zudem, dass die koreanische Marke vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen als Zielgruppe habe, bei denen die Entscheidungswege kurz seien. „Wenn ein Unternehmen einmal den ersten Hyundai gekauft hat, folgen der zweite und der dritte relativ flott“, so Hesselbach.

Hyundai setzt seit dem letzten Jahr in der Gewerbekundenansprache auf ein Businesscenter-Konzept. Bis zum Jahresende will die koreanische Marke 40 Businesscenter am Netz haben. Ende des nächsten Jahres sollen es 60 sein.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 381884 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Die großen Autohändler 2018: Rosier-Gruppe

Die großen Autohändler 2018: Rosier-Gruppe

Neue Struktur, neue Software, Debütveranstaltungen, digitale Prozesse und zahlreiche Umbauten – die Rosier-Gruppe steht nicht still. Dass der Kunde dabei nicht aus dem Blick gerät, bescheinigte dem Familienunternehmen jüngst eine externe Jury. lesen

Die großen Autohändler 2018: Hahn-Gruppe

Die großen Autohändler 2018: Hahn-Gruppe

2019 feiern die Fellbacher 100. Geburtstag. Den Erfolg von vier Generationen will das Unternehmen nun ins Zeitalter der Bits und Bytes übertragen. Der Weg dahin führt über die lokale Markenidentität des Händlers und die digitale Identität der Kunden. lesen