Hyundai-Gewinn bricht im ersten Quartal ein

Autor Andreas Wehner

Bei Hyundai macht sich die Corona-Krise bereits in den Bilanzzahlen bemerkbar. Der Netto-Gewinn der Koreaner ging im ersten Quartal deutlich zurück.

Anbieter zum Thema

(Bild: Hyundai)

Auch bei Hyundai macht sich die Corona-Krise in den Bilanzzahlen bemerkbar. Wie der südkoreanische Autobauer am Donnerstag mitteilte, ist der Netto-Gewinn im ersten Quartal um 42 Prozent auf 552,7 Milliarden Won (derzeit 415 Mio. Euro) zurückgegangen.

Trotz eines Absatzrückgangs um 11,6 Prozent auf 903.000 Einheiten stieg der Umsatz des Autobauers in den ersten drei Monaten dieses Jahres. 25,3 Milliarden Won bedeuteten ein Plus von 5,6 Prozent. Hyundai erklärt die Steigerung mit einem verbesserten Produktmix und günstigen Währungseinflüssen.

Aufgrund der Corona-Krise und weiterer Unwägbarkeiten erwarten die Koreaner auch im zweiten Quartal eine schwächelnde Profitabilität.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46531222)