Hyundai verlängert Corona-Maßnahmen

Mehr Online-Kontaktaufnahmen

| Autor: Andreas Wehner

(Bild: Wehner / kfz-betrieb)

Hyundai verlängert seine Unterstützungsmaßnahmen für den Handel in der Corona-Krise. Alle bisher getroffenen liquiditätsschonenden Maßnahmen wie die Verlängerung von Fristen und zinsfreien Räumen, würden bis Ende Juni fortgeführt, teilte der Importeur am Freitag mit. Die Maßnahmen gelten seit Mitte März. Die Auszahlung von Prämien erfolge nach wie vor in einem verkürzten Rhythmus. Auch die individuellen Händlerverkaufsziele für die Monate Mai und Juni will Hyundai anpassen und sich dabei „am realen Marktrückgang“ orientieren. Ziel aller Aktionen sei es, für den Handel auch im zweiten Quartal vollumfängliche Planungssicherheit zu schaffen, heißt es in der Mitteilung.

Die durch das Virus ausgelösten Einschränkungen und Veränderungen erforderten auch nach Öffnung der Ausstellungs- und Verkaufsräume in allen Bundesländern weiterhin Unterstützungsmaßnahmen. „Auch wenn wir bereits in der ersten Woche nach Öffnung der Showrooms die Kaufverträge wieder verdoppeln konnten, müssen wir uns auf die Bedürfnisse der Kunden fokussieren, das New Normal annehmen“, sagte Jürgen Keller, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland.

Die Geschäftsprozesse zwischen Hyundai Motor Deutschland und seinen Vertragspartnern hätten sich mit der Corona-Krise nachhaltig verändert. Es gelte, sich auf ein neues Kundenverhalten einzustellen, bei dem Online eine neue Dimension erreiche, so der Importeur. In den letzten Wochen haben Kaufinteressierte und Kunden laut Hyundai verstärkt das Internet genutzt, um mit den Händlern in Kontakt zu treten. Viele hätten ihre Online-Aktivitäten perfektioniert und seien in den sozialen Medien aktiv.

Im Hinblick auf die Kundenberatung über das Internet hat Hyundai im Gegensatz zu anderen Fabrikaten ein Ass im Ärmel: Seit Februar betreibt der Importeur einen Online-Showroom, in dem sich die Kunden von zuhause aus individuell beraten lassen und über ihr Wunschmodell informieren können. Vier Modelle sind im 350 Quadratmeter großen Ausstellungsraum in Elsenfeld untergebracht, fünf Mitarbeiter kümmern sich dort aktuell per Videochat um die Kundenanfragen bis hin zur gemeinsamen Konfiguration des Wunschfahrzeugs. Der Kontakt wird dann an den zuständigen Hyundai-Händler weitergegeben.

Hyundai startet Online-Showroom

Hyundai startet Online-Showroom

04.02.20 - Mit dem Marktstart des neuen Hyundai i10 gibt es auf der Hyundai-Website ein neues Beratungsangebot. Kunden können in einem Online-Showroom echte Modelle live betrachten und sich per Video-Chat am Fahrzeug beraten lassen. Ein Verkauf findet jedoch nicht statt. lesen

Kunden, bei deren Fahrzeugen die Herstellergarantie im Krisenzeitraum März bis Mai 2020 endet, erhalten von Hyundai eine kostenlose Garantieverlängerung bis Ende Mai. Zudem sind bei überzogenen Wartungsarbeiten Fristverlängerungen möglich.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46556735 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen