Autovertriebstage Hyundai will digitale Kanäle ausbauen – aber keinen Direktvertrieb

Autor: Andreas Wehner

Hyundai Deutschland baut seine digitalen Vertriebsangebote aus. In diesem Jahr will der Importeur den Neuwagenkauf komplett online möglich machen. Doch auch innerhalb der Handelsorganisation hält die Digitalisierung immer stärker Einzug. Vertriebschef Holger Müller erläuterte auf den Autovertriebstagen die Details.

Holger Müller, Vertriebsdirektor bei Hyundai Deutschland, stellte auf den Autovertriebstagen die neuen digitalen Projekte der koreanischen Marke vor.
Holger Müller, Vertriebsdirektor bei Hyundai Deutschland, stellte auf den Autovertriebstagen die neuen digitalen Projekte der koreanischen Marke vor.
(Bild: J. Untch / Vogel Communications Group GmbH & Co. KG)

Anfang 2020, noch vor der Corona-Pandemie, startete Hyundai in Deutschland seinen Online-Showroom – ein so noch nie dagewesenes Angebot. Kunden können sich dort sieben Tage die Woche von 10 bis 22 Uhr online über Fahrzeuge informieren – per Videochat direkt am Fahrzeug. Vier wechselnde Modelle hält Hyundai dort vor – je nachdem, was gerade neu ist oder für die Kunden interessant sein könnte. Nach der Beratung werden die Kontaktdaten potenzieller Autokäufer mit deren Einverständnis an den Handel weitergereicht.

Holger Müller, Direktor Vertrieb bei Hyundai Motor Deutschland, ist mit der Resonanz sehr zufrieden. Der Importeur verzeichnete im vergangenen Jahr 205.000 Besucher auf der Website und führte 3.000 Beratungsgespräche. Dabei wurden 1.200 Leads an den Handel weitergegeben. Dass das noch nicht das Ende der Fahnenstange ist, zeigt das erste Quartal 2021. „Wir haben bereits nach drei Monaten 106 Prozent der Leads des kompletten Jahres 2020 erreicht“, sagte Müller bei den Autovertriebstagen 2021 in Würzburg.

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive