IAA 2009: Reifen für Elektromobile

Michelin entwickelt neue Produkte für den E-Boom

20.08.2009 | Autor: Jan Rosenow

Elektromobilität ist ein wichtiges Thema am Michelin-Messestand.
Elektromobilität ist ein wichtiges Thema am Michelin-Messestand.

In der Zukunft will Michelin von dem erwarteten Elektrofahrzeug-Boom profitieren und zeigt auf der IAA beispielsweise das Antriebskonzept Active Wheel sowie Reifenentwicklungen für E-Autos. Damit nimmt der Reifenhersteller eine Tradion auf, denn Elektroautos gab es schon in der Frühzeit des Automobilbaus. Und schon damals war Michelin als Reifenlieferant dabei.

Als spektakuläres Ausstellungsstück aus dieser Epoche präsentiert das französische Unternehmen auf der IAA den Elektrorennwagen „Jamais Contente“, der im Jahr 1899 auf Michelin-Reifen als erstes Auto überhaupt die 100-km/h-Grenze durchbrach.

Leistung in der Balance

Das Oberthema des Messeauftrittes lautet „Best Balance of Performance“ und bedeutet, dass Michelin-Reifen die drei wichtigsten Kundenerwartungen gleichermaßen erfüllen sollen. Dazu zählt das Unternehmen das Energiesparen durch geringen Rollwiderstand, größtmögliche Sicherheit bei allen Fahrzuständen (vor allem bei Nässe) und höchste Wirtschaftlichkeit durch lange Lebensdauer. Als Ausstellungsstücke dienen alle Reifenmodelle, die Michelin mit seinem Umweltzeichen „Green X“ ausgezeichnet hat.

Zudem kündigt das Unternehmen in Frankfurt an, dass die Challenge Bibendum, eine Rallye und ein Forum für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben, im Jahr 2011 in Deutschland stattfinden wird. Michelin präsentiert sich auf einem 450 Quadratmeter großen Stand.

Michelin auf der IAA in Halle 8.0, Stand Nr. E.02.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 315208 / Technik)

Plus-Fachartikel

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann. lesen

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte: Markenpartner durch die Hintertür

Werkstattkonzepte für den freien Markt gibt es nicht nur vom Teilegroßhandel, sondern auch von Autoherstellern. Besonders weit ist PSA mit seiner Kette Eurorepar Car Service. Doch andere Konzerne ziehen jetzt nach. lesen