IFA-Branchengipfel: Nachhaltig und digital

Der Umweltschutz stellt die Autobranche genauso vor Herausforderungen wie die Digitalisierung. Somit verändern sich einerseits die Produkte, andererseits die Geschäftsmodelle. Experten diskutierten, wie sich Hersteller und Handel nun aufstellen müssen.

| Autor: Andreas Wehner

Diskutierten über Herausforderungen in Vertrieb und Aftersales: (v. li.) Stefan Quary (Skoda), Philipp Sayler von Amende (Carwow), Philipp Grosse Kleimann (Caroobi), Christian Bauer (Audi) und Prof. Stefan Reindl (IfA).
Diskutierten über Herausforderungen in Vertrieb und Aftersales: (v. li.) Stefan Quary (Skoda), Philipp Sayler von Amende (Carwow), Philipp Grosse Kleimann (Caroobi), Christian Bauer (Audi) und Prof. Stefan Reindl (IfA). (Bild: Rehberg/»kfz-betrieb«)

Die Automobilbranche befindet sich in einem gewaltigen Transformationsprozess, zu dessen Treibern die kommenden CO2-Ziele gehören. Die Auswirkungen und die damit verbundene Hinwendung zur Elektromobilität standen im Fokus des 20. Branchengipfels des Instituts für Automobilwirtschaft (IfA) in Nürtingen, zu dem in diesem Jahr 630 Besucher gekommen waren.

Opel-CEO Michael Lohscheller.Opel-CEO Michael Lohscheller. (Bild: Rehberg/»kfz-betrieb«)

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46172195 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

BDK: „Wir sehen uns als eine Alternative“

Die neue Plattform „Juhu Auto“ ist Teil der Digitalisierungsoffensive der BDK, die darauf abzielt, den Handel zu stärken. Dr. Hermann Frohnhaus, Sprecher der Geschäftsführung der BDK, spricht über den strategischen Ansatz von „Juhu Auto“. lesen

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Facebook-Marketplace: Alternative am Anfang

Autoinserate im Onlinenetzwerk: Seit rund einem Jahr können Händler auch auf Facebook strukturiert Fahrzeuge inserieren. Dafür arbeitet die Plattform mit einer Reihe von Partnern zusammen. Mit Kennzahlen hält sich Facebook allerdings zurück. lesen