Mitsubishi Importeur zeigt konkretere Zukunftsaussichten

Autor: Yvonne Simon

Nach und nach erhalten die Mitsubishi-Händler Informationen, wie es mit der japanischen Marke in Deutschland weitergeht. Auf der virtuellen Mitgliederversammlung des Mitsubishi-Partnerverbands betonte die Emil-Frey-Gruppe erneut ihr Engagement für das Fabrikat – und gab einen Modellausblick.

Guido Riemann, Vorstandsprecher des Mitsubishi-Partnerverbands, lobte bei der virtuellen Mitgliederversammlung die Zusammenarbeit mit dem Importeur.
Guido Riemann, Vorstandsprecher des Mitsubishi-Partnerverbands, lobte bei der virtuellen Mitgliederversammlung die Zusammenarbeit mit dem Importeur.
(Bild: Simon/»kfz-betrieb«)

Die Emil-Frey-Gruppe hält an der Marke Mitsubishi fest und erwartet die Einführung weiterer neuer Modelle in Europa. Mit dieser Botschaft wandte sich Importeursgeschäftsführer Werner Frey am Dienstag auf der Versammlung des Mitsubishi-Partnerverbands an die teilnehmenden Händler.

Die dürfte die Nachricht bezüglich ihrer Zukunftsperspektiven beruhigen. „Wir warten sehnlich auf Antworten auf die Frage, was es bei Mitsubishi Neues gibt“, hatte Guido Riemann, Vorstandssprecher der Mitsubishi-Partnerverbands, zuvor bei der Begrüßung der Teilnehmer der Veranstaltung gesagt, die erstmals virtuell stattfand und live aus Bonn gesendet wurde.

Über den Autor

 Yvonne Simon

Yvonne Simon

Redakteurin Management & Handel