Richter prüft formelle Ermittlungen gegen Ghosn wegen Veruntreuung

Richter prüft formelle Ermittlungen gegen Ghosn wegen Veruntreuung

Im Fall Carlos Ghosn geht es aktuell um Vorwürfe des Missbrauchs von Unternehmenseigentum, Vertrauensbruch und Verschleierung. Nun soll ein französischer Richter ein formelles Ermittlungsverfahren gegen den Ex-Renault-Nissan-Vorstandschefs einleiten. lesen

Loco-Soft besteht Renault-Zertifizierung

Loco-Soft besteht Renault-Zertifizierung

Der Brühler Importeur hat das Dealer-Management-System Loco-Soft für 2020 zertifiziert. Den rund 100 Anwendern beschert das Planungssicherheit. lesen

Renault muss 2020 CO2-Emissionen um 25 Gramm/km senken

Renault muss 2020 CO2-Emissionen um 25 Gramm/km senken

Renault ist zwar klarer Vorreiter in Sachen E-Mobilität. Doch um die CO2-Ziele im laufenden Jahr zu erreichen, muss sich der französische Hersteller massiv anstrengen. Laut einer Renault-Präsentation müssen die durchschnittlichen CO2-Emissionen um 25 Gramm sinken. lesen

Keine Tabus: Renault will nach Verlust Milliarden sparen

Keine Tabus: Renault will nach Verlust Milliarden sparen

Der Umsatz sinkt, Renault macht Verlust: 2019 hat der französische Hersteller zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt wieder rote Zahlen geschrieben. Die Franzosen wollen nun mit einem Sparplan in Milliardenhöhe gegensteuern – Fabrikschließungen sind nicht ausgeschlossen. lesen

Renault bündelt DACH-Ländergesellschaften

Renault bündelt DACH-Ländergesellschaften

Die Franzosen bündeln die Aktivitäten ihrer Ländergesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz künftig in einer gemeinsamen Vertriebsregion. Für den Handel soll sich durch den Schritt nichts ändern. lesen

Größte Klage gegen das Lkw-Kartell abgewiesen

Größte Klage gegen das Lkw-Kartell abgewiesen

Das Landgericht München hat am Freitag entschieden, dass die 867-Millionen-Euro-Klage einer Inkassofirma gegen MAN, Daimler, DAF, Iveco und Volvo/Renault wegen zehntausender angeblich überteuert verkaufter Laster nicht zulässig ist: Der Kläger sei schlicht inkompetent. lesen

Renault bestätigt: Ex-Seat-Chef De Meo soll Autobauer aus der Krise führen

Renault bestätigt: Ex-Seat-Chef De Meo soll Autobauer aus der Krise führen

Renault leidet noch immer unter der Affäre um den früheren Topmanager Carlos Ghosn. Der Italiener Luca de Meo soll den Traditionshersteller wieder in Schwung bringen. Sofort anfangen kann er aber nicht. lesen

Cardis Reynolds unter neuer Leitung

Cardis Reynolds unter neuer Leitung

Philipp Salm-Reifferscheidt ist seit Ende 2019 Geschäftsführer des Murnauer DMS-Anbieters. Vor allem BMW- und Renault-Autohäuser setzen die Software von Cardis Reynolds ein. lesen

Presse: Renault will Luca de Meo zum Generaldirektor ernennen

Presse: Renault will Luca de Meo zum Generaldirektor ernennen

Der französische Autobauer will nach einem Bericht der Tageszeitung „Le Figaro“ den früheren Seat-Vorstandschef Luca de Meo als neuen Generaldirektor ernennen. Gerüchte, dass er nach seinem Weggang vom VW-Konzern bei Renault aufschlagen könnte, gibt es schon länger. lesen

Renault zieht erhöhten Umweltbonus vor

Renault zieht erhöhten Umweltbonus vor

Während sich die Kfz-Branche darüber ärgert, dass sich die angekündigte Erhöhung des staatlichen Umweltbonus für E-Fahrzeuge verzögert, handelt Renault Deutschland. Der französische Importeur erhöht die Kaufprämie auf eigene Faust auf insgesamt 6.000 Euro. lesen