Infiniti: E-Autos sollen Hälfte des Absatzes ausmachen

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

In Detroit blickt Infiniti in seine elektrifizierte Zukunft. Bislang hatte der Premiumanbieter dieses Thema ignoriert, doch in den kommenden Jahren soll viel passieren.

Infiniti blickt in Detroit in die elektrifizierte Zukunft.
Infiniti blickt in Detroit in die elektrifizierte Zukunft.
(Bild: Infiniti)

Der Elektroantrieb war, in welcher Ausprägung auch immer, bislang kein Aushängeschild der Nissan-Nobeltochter Infiniti. Diese Leerstelle will das Fabrikat nun füllen. Auf der Autoshow in Detroit stellten die Japaner das „Q Inspiration Concept“ vor. Diese Studie soll die Richtung weisen für die angestrebte Elektropalette.

Denn das Fabrikat springt nun mit allem Nachdruck auf den Elektrozug auf und verkündete in Detroit ambitionierte Pläne. Im Jahr 2025 sollen elektrifizierte Fahrzeuge die Hälfte des weltweiten Infiniti-Absatzes ausmachen. Die ersten E-Modelle mit elektrifiziertem Antriebsstrang – sprich Hybride – werden aber erst 2021 erhältlich sein. Noch im selben Jahr soll jedoch auch das erste rein elektrische E-Modell vorfahren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Um die Ziele zu erreichen, greift Infiniti auf die Technologien zurück, die innerhalb der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz verfügbar sind, um „alle Ultra-Low-Emission-Fahrzeug-Technologien zukünftig anbieten zu können“. Kernstück der Hybride soll die E-Power-Technologie werden. Diese Aggregate haben einen kleinen Benzinmotor, der die Akkus auflädt und externe Ladequellen überflüssig machen soll.

Das in Detroit gezeigte „Q Inspiration Concept“ ist eine Limousine mit gegenläufig öffnenden Türen und vier Einzelsitzen im Innenraum. Als Motor nutzen die Japaner einen Turbobenziner mit variabler Verdichtung. Genaue Angaben zu den Assistenzsystemen bis hin zum autonomen Fahren machte der Hersteller nicht.

(ID:45094739)