Infiniti-Pionier eröffnet zweiten Standort

Redakteur: Jens Rehberg

Ben Günther hat sich als Erster in Deutschland an Infiniti ran gewagt. Zur Belohnung verdient er jetzt im Neuwagenverkauf gutes Geld.

Firmen zum Thema

Nach Hamburg und Dresden macht am Freitag in Berlin das dritte deutsche Infiniti-Zentrum auf. Betreiber ist Ben Günther, einer der verkaufsstärksten Händler des Nissan-Netzes, der im Herbst vergangenen Jahres in Hamburg schon den ersten deutschen Infiniti-Standort eröffnet hat. „Anfang April ist die Entscheidung für Berlin gefallen“, sagt der Unternehmer. Jetzt hat er sich in einer der besten Adressen der Hauptstadt eingerichtet: am Salzufer in Berlin-Charlottenburg. Inklusive Werkstatt hat er rund 1,2 Millionen Euro in den Umbau investiert. Und schon im November will er sich mit einem dritten Standort an der Hanauer Landstraße auch noch das Frankfurter Marktgebiet sichern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

„Das Geschäft läuft gut“, sagt Günther. In Hamburg hat er seit September 2009 bereits 240 Aufträge für Neuwagen geschrieben. Dazu kommt ein Teileumsatz von deutlich über einer halben Million Euro. „Wir haben selber gestaunt, wieviele Infinitis hier schon vor dem Marktstart im Bestand waren“, erläutert der Händler. Mit der Premiummarke macht er deshalb derzeit Umsatzrenditen, die man im Handel in dieser Höhe eigentlich nicht mehr findet. Günther ist allerdings skeptisch, ob die sehr gute Ertragssituation anhalten wird, wenn die anderen in naher Zukunft noch geplanten Infiniti-Zentren ans Netz gegangen sind.

Auch für Berlin ist er sehr zuversichtlich, was den Verkaufsstart angeht. „Unsere Website ist seit zwei Wochen live, und wir haben schon 430 Sales-Leads“, freut er sich. In der Hauptstadt sei fleißig plakatiert worden. Nicht zuletzt diese unerwartet hohe Resonanz lässt ihn hoffen, in Berlin schon im ersten Jahr 200 bis 250 Neuwagen verkaufen zu können. Den Break-Even würde er dabei schon nach 120 Fahrzeugen erreicht. Laut dem Händler geht das so: „Wir haben eine sehr hohe Ausstattungsquote mit hochwertigem Zubehör“. Das wichtigste sei aber, nicht jedes Geschäft um jeden Preis zu machen. Signifikante Nachlässe gibt es bei Günther nicht.

(ID:359077)