Infiniti stärkt europäische Führungsebene

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm, Andreas Grimm

Hugues Fabre koordiniert künftig die Vertriebs- und Marketingaktivitäten des japanischen Herstellers. Eine weitere Stabsstelle soll zudem die Europäisierung der Produkte voranbringen.

Firma zum Thema

Hugues Fabre verantwortet künftig Vertrieb und Marketing von Infiniti in Westeuropa.
Hugues Fabre verantwortet künftig Vertrieb und Marketing von Infiniti in Westeuropa.
(Foto: Infiniti)

Infiniti wechselt zum 1. November den Vertriebs- und Marketingchef für Westeuropa aus. Neuer General Manager wird Hugues Fabre. Er folgt auf Guillaume Pelletreau, der laut einer Mitteilung des japanischen Premiumherstellers eine neue Position innerhalb des Mutterkonzerns übernehmen wird.

Fabre arbeitet derzeit als Global Marketing Strategy Director für Infiniti in Hongkong. In seiner neuen Funktion wird er an Fintan Knight berichten, Infiniti-Vertriebschef für Europa, Naher Osten und Afrika (Infiniti Region EMEA). Vorrangige Aufgabe für Fabre wird es sein, die Vertriebs- und Marketingmaßnahmen für den neuen Q50 zu koordinieren, um das Modell im „europäischen Premium-Business-Segment“ (Infiniti) erfolgreich zu platzieren. Das Modell bietet laut Fabre beste „Voraussetzungen, die Marke in Europa aufzubauen“.

Bildergalerie

Der geborene Franzose hat einen Abschluss in Wirtschaft und besetzte seit seinem Karrierebeginn als Wirtschaftsanalyst bei Ford im Jahr 1992 verschiedene Verkaufs- und Marketingpositionen in der Automobilbranche. Seit 2004 ist Hugues Fabre im Mutterkonzern von Infiniti beschäftigt und war als Marketing Director bei Nissan Iberia tätig, bevor er zu Infiniti nach Hongkong wechselte.

Eigener Produktchef für Europa

Die Markenentwicklung unterstützen soll eine weitere Personalie des Importeurs. Erstmals in der Geschichte des Unternehmens hat Infiniti einen Produktchef für die Region EMEA berufen. Als Product Director koordiniert Nicolas Tschann seit dem 1. Oktober in der europäischen Zentrale im schweizerischen Rolle die Entwicklung aller neuen Modelle für Europa, den Mittleren Osten und Afrika.

Tschann soll dazu eng mit den Infiniti-Produktmanagern und den Produktplanungsteams zusammenarbeiten, um die Entwicklung neuer Modelle mit verstärktem Zuschnitt auf die speziellen Marktbedürfnisse voranzutreiben. Zuletzt leitete Tschann das Entwicklungsteam des Q30 Konzeptfahrzeugs, das auf der IAA in Frankfurt präsentiert wurde.

Infiniti Q50: Neustart in die Mittelklasse
Bildergalerie mit 15 Bildern

Seit seinem Wechsel von Nissan Europe zu Infiniti im Jahr 2006 war Tschann in mehreren Bereichen der Produktplanung und des Produktmarketings tätig. Der geborene Franzose hat Abschlüsse im Ingenieurswesen und einen Mastertitel in Marketing. Vor seiner Ernennung zum Produkt Direktor war Nicolas Tschann Chief Product Specialist bei Infiniti EMEA in Rolle. „Wir werden auf unsere bisherigen Leistungen aufbauen und neue Fahrzeuge entwickeln, die Premium-Mobilität für neue Kunden liefern werden“, skizziert Tschann sein Aufgabengebiet.

(ID:42347532)