Infiniti steigert Neuwagenabsatz erheblich

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andree Stachowski

Die Premiumtochter von Nissan hat ein erfolgreiches Jahr abgeschlossen. Weltweit kletterten die Neuzulassungen um fast ein Viertel, in Deutschland fällt das Plus noch deutlicher aus.

Firmen zum Thema

Die Premiummarke Infiniti konnte im Jahr 2014 den Absatz deutlich erhöhen.
Die Premiummarke Infiniti konnte im Jahr 2014 den Absatz deutlich erhöhen.
(Foto: Grimm)

Infiniti ist im vergangenen Jahr wieder auf Wachstumskurs zurückgekehrt. Mit weltweit gut 186.000 verkauften Neufahrzeugen und einer Umsatzsteigerung von 13,5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2013 hat die Nissan-Premiumtochter ein neues Rekordjahr verbucht. Vor allem der Absatz ist mit einem Plus von rund 23 Prozent deutlich gestiegen, nachdem die Verkäufe im Jahr 2013 mit 151.000 Einheiten gegenüber dem Jahr 2012 um 9.000 Neuzulassungen zurückgegangen waren.

„Dieses Ergebnis zeigt das große Potenzial von Infiniti im weltweiten Premium-Automobilmarkt“, bewertete der seit dem Herbst amtierende Infiniti-Chef Roland Krüger, die Entwicklung. In Deutschland schaffte das Fabrikat mit derzeit fünf Händlern 1.015 Neuzulassungen. Im Jahr zuvor waren es nur 685 Einheiten gewesen. Mehr als die Hälfte der Neuzulassungen gingen dabei auf das Konto des neu eingeführten Modells Q50. Der Deutschland-Geschäftsführer von Infiniti, Michael Briante, äußerte sich im Gespräch mit »kfz-betrieb« jüngst „zuversichtlich für die weitere Entwicklung des deutschen Marktes“.

Infiniti Q50: Neustart in die Mittelklasse
Bildergalerie mit 15 Bildern

Trotz der Aufwärtsentwicklung hat die Marke allerdings noch viel vor sich. Im Rahmen des Wachstumsplans „Power 88“ der Renault-Nissan-Allianz sollte die Marke bis zum Jahr 2017 ursprünglich bis auf 500.000 Einheiten jährlich wachsen. Dafür muss sich das Fabrikat neue Märkte erschließen. Während der Absatz im boomenden US-Markt im vergangenen Jahr nur um rund 1 Prozent auf 117.300 Auslieferungen wuchs, kletterten die Infiniti-Neuzulassungen in China um mehr als 75 Prozent auf gut 30.000 Einheiten. Dort gelang zudem ein signifikanter Ausbau des Händlernetzes von 66 auf 85 Stützpunkte.

In Westeuropa konnte Infiniti seine Verkäufe sogar nahezu verdoppeln. Mit rund 4.800 verkauften Fahrzeugen erhöhte sich der Absatz um 96 Prozent und erreichte einen neuen Rekordwert. Auch im Nahen Osten (7.100 Einheiten/+25,6 %) und in der Region Asien und Ozeanien (4.600/+95 %) schaffte die Nissan-Tochter Rekordwerte. „Infiniti konnte 2014 eine Reihe von Meilensteinen erreichen“, wertete Krüger die Ergebnisse.

Ein Wachstumstreiber war nach Angaben des Herstellers die Sportlimousine Q50, die im vergangenen Jahr in vielen Märkten eingeführt wurde und inzwischen auch weltweit das meistverkaufte Modell des Fabrikats ist. Einen weiteren Schub erwartet sich Krüger im laufenden Jahr vom Q30, dem ersten Premium-Kompaktfahrzeug der Marke, das zugleich als erstes Modell von Infiniti in Europa produziert wird.

(ID:43164690)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«