Suchen

Innung Region Stuttgart baut E-Kompetenz aus

| Autor / Redakteur: Holger Zietz / Christoph Baeuchle

Elektromobilität gewinnt zunehmend an Bedeutung, auch bei der Kfz-Innung Region Stuttgart. Eine jüngst eröffnete E-Tankstelle bei der Gewerblichen Schule Backnang ist nur ein kleiner Baustein eines großen internationalen Projektes.

Firmen zum Thema

Die Gewerbliche Schule Backnang setzt auf E-Mobilität samt neuer Tankstelle.
Die Gewerbliche Schule Backnang setzt auf E-Mobilität samt neuer Tankstelle.
(Bild: Kfz-Innung Region Stuttgart)

Die Kfz-Innung Region Stuttgart und die Gewerbliche Schule Backnang bauen ihr Engagement beim Thema Elektromobilität weiter aus. Nun hat das Ausbildungszentrum eine neue E-Tankstelle eröffnet. Sie ist Teil eines großangelegten internationalen Projektes, das von der Europäischen Union im Rahmen ihres Erasmus-Konzeptes gefördert wird.

Bereits seit einigen Monaten arbeitet die Gewerbliche Schule Backnang gemeinsam mit dem finnischen Oulu Vocational College an dem E-Projekt EMOR – Electro Mobility on the Road. Ziel ist ein ganzheitlicher Praxistest der Nutzbarkeit von E-Mobilität inklusive der damit zusammenhängenden Kundenservicekonzepte vor einem interkulturellen und gesellschaftlichen Hintergrund.

Da die Berufsschüler von heute die Servicepartner der Elektromobilkunden von morgen sind, will das Projekt Theorie und praktische Erfahrungen kombinieren, um bei den Schülern ein tieferes Verständnis für die Ansprüche und Anforderungen der Kunden zu schaffen. Zusammen mit Servicebetrieben und Automobilherstellern wollen die beiden Schulen aufzeigen, wie man Elektromobilität tatsächlich auf die Straße bringen kann. Dafür sollen sich die Schüler theoretisch in die Materie einarbeiten, um danach in praktischen Versuchen Elektrofahrzeuge im Vergleich mit weiteren alternativen Antrieben auf ihre alltägliche Verwendbarkeit hin zu überprüfen.

Bei der Planung, Durchführung, Reflexion und Dokumentation des Projektes arbeiten die Schüler eng zusammen. Sie erhalten von Lehrern beider Schulen Unterstützung und im Unterricht die nötigen technischen Grundlagen. Sowohl während der Planungs- und Vorbereitungsphase als auch später während der praktischen Durchführung werden die Schüler in international gemischten Teams agieren.

Dabei helfen nicht nur moderne Kommunikationsmittel, sondern auch der persönliche Austausch: Die schwäbischen Schüler reisen nach Oulu, und die finnischen Schüler kommen zu Besuch nach Backnang.

(ID:45372461)