Internet Sales Award 2013: Weller Automobile zeigt Gesicht

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Das Mehrmarkenautohaus mit Sitz in Bietigheim-Bissingen stellt im Netz geschickt die Eigenmarke in den Vordergrund und sichert sich so den siebten Platz.

Firma zum Thema

Weller Automobile geht im Internet eigene Wege.
Weller Automobile geht im Internet eigene Wege.
(Foto: Richter)

Knapp 27.000 Aufrufe für ein fünfminütiges, selbst gedrehtes Video, in dem der Verkaufsleiter von Weller Automobile den Hyundai ix 35 präsentiert: Diese beeindruckende Zahl ist der beste Beweis dafür, dass der Mehrmarkenhändler mit Sitz in Bietigheim-Bissingen mit seiner Internetstrategie richtig fährt.

„Die persönliche Note ist uns sehr wichtig“, unterstreicht der stellvertretende Geschäftsführer Marcel Wildermuth. „Unser Ziel ist es, unser Autohaus greifbar zum machen“, fügt er hinzu. So zieren großflächige Fotos von Mitarbeitern die Homepage, es gibt einen selbst geschriebenen Blog und viele Einblicke hinter die Kulissen. Das Fahrzeugangebot spielt beim Internetauftritt zwar nach wie vor eine zentrale Rolle; die Zeiten, in denen das Unternehmen seinen Internetauftritt als reine Vertriebsplattform nutzte, sind aber schon lange vorbei.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Jetzt bietet das Autohaus seinen Kunden auf seiner Webseite neben dem klassischen Neuwagenkonfigurator und einer gelungenen Gebrauchtwagensuche hilfreiche Spritspar-Tipps, erklärt die Vor- und Nachteile von alternativen Antriebskonzepten oder zeigt mittels einer tagesaktuellen Grafik auf, wie viel Strom das hauseigene Solarsystem produziert.

Die Ansprechpartner sind ausnahmslos mit einem Foto hinterlegt, das sich sogar per Mausklick vergrößern lässt. Die Besucher der Homepage können online eine Probefahrt vereinbaren oder sich für einen Servicetermin vormerken lassen. Dabei wird auch gleich abgefragt, ob sie einen Leihwagen benötigen.

Blog und starke Präsenz auf Social-Media-Plattformen

Viel Arbeit steckt das Unternehmen in seinen Blog. Die Weller-Mitarbeiter posten Wissenswertes, Expertentipps und berichten aus dem Autohausalltag. Im Mittelpunkt der Homepage steht ganz klar die Marke Weller Automobile und nicht die vertretenen Marken Opel, Hyundai, Volvo, Ford und Toyota.

Um möglichst viele Besucher auf die eigene Homepage zu locken und die persönliche Note des Autohauses zu verstärken, ist Weller Automobile auch in verschiedenen sozialen Netzwerken präsent. „Wir beabsichtigen vor allem, auf den Social-Media-Plattformen unseren Fußabdruck zu hinterlassen“, schildert Marcel Wildermuth.

Besonders Facebook nutzt das Autohaus gerne, um Fotos zu posten. Dabei stehen weniger die Autos im Mittelpunkt. Zu sehen gibt es vielmehr Bilder von Umbauten im Betrieb, von der Unterzeichnung des Toyota-Händlervertrags oder von Schnee schippenden Mitarbeitern. „Wir beauftragen vor allem unsere Auszubildenden, sich Gedanken zu machen, welche Meldungen auf Facebook erscheinen. Sie sind schließlich am besten vernetzt“, erklärt Marcel Wildermuth. Um seine Mitarbeiter auf die Gefahren hinzuweisen, die im unüberlegten Umgang mit Facebook lauern, hat das Unternehmen einen speziellen Leitfaden erstellt.

Internetstrategie wird regelmäßig überprüft

Die aktive Präsenz auf den Social-Media-Plattformen zahlt sich nach Meinung von Marcel Wildermuth aus. Nicht nur die Resonanz der Kunden sei sehr positiv, man habe darüber auch schon Bewerbungen auf freie Stellen im Autohaus erhalten, und Kunden seien auf diesem Weg auf neue Modelle aufmerksam geworden.

Zehn Prozent des Werbebudgets investiert Weller Automobile mittlerweile in die sozialen Netzwerke, zehn Prozent fließen in Bannerwerbung. Vierteljährlich überprüft das Team von Weller Automobile, ob die Internetstrategie noch den aktuellen Entwicklungen entspricht oder ob Handlungsbedarf besteht.

(ID:42401398)