Internet Sales Award: Der Lead ist alles

Autor Stephan Richter

Die Renault Retail Group Hamburg hat bei ihrem crossmedialen Marketingmix viele Kontrollpunkte installiert, damit kein Lead verloren geht. Ein gutes Angebot ist aber nicht das wichtigste.

Firmen zum Thema

Die Renault-Niederlassung Hamburg in Nedderfeld.
Die Renault-Niederlassung Hamburg in Nedderfeld.
(Foto: Richter)

Die Renault-Niederlassung in Hamburg kontrolliert in akribischer Kleinarbeit, über welchen Kanal die Kontaktanfragen ins Autohaus gelangen. Dafür codieren die Mitarbeiter Zeitungsanzeigen, um zu ermitteln, welches Medium das erfolgreichste ist. Sie kontrollieren fortwährend, über welche Suchbegriffe die Kunden auf die Internetseite gekommen sind – und löschen irrelevante Keywords sofort. Sie docken jeder Kampagne einzelne Fahrzeuge mit so genannten „Single Car Landingpages“ an und haben auch deren Klickraten jederzeit im Blick. Im Mittelpunkt steht die Internetseite www.renault-hamburg.de.

Jeder der drei Standorte in der Hansestadt hat einen Leadverantwortlichen, und es gilt die Vorgabe, dass jeder Kundenkontakt seinen Weg ins CRM-System findet, sagt Geschäftsführer Thomas Pilling.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

„Das nette Gesicht“ bringt Kontakte

Im Rahmen des Controlling fiel Pilling zudem auf, dass sie meisten Kunden, die von einer Börse auf die Unternehmensseite kommen, zuerst in die Bildergalerie der Mitarbeiter klicken. „Das nette Gesicht“ und eine professionelle und freundliche Darstellung der Verkäufer und Servicekollegen sei also unabdingbar, sagt Pilling.

Jetzt zur Verleihung des Internet Sales Award 2014 anmelden

Mit seinem messbaren Leadmanagement hat es das Autohaus unter die Topbewerber des diesjährigen Internet Sales Awards geschafft. Auf welchem Platz die Renault-Niederlassung Hamburg landet, erfahren Sie im Rahmen der Automechanika 2014 am 18. September im Frankfurter Maritim Hotel am Messegelände. Melden Sie sich für die Preisverleihung direkt online an – die Teilnahme ist kostenlos.

(ID:42850131)