IT für freie Werkstätten: Bund fürs Leben?

Autor / Redakteur: Frank Schlieben / Jan Rosenow

Ein Leben als Kfz-Unternehmer ohne EDV-Unterstützung ist möglich, aber mühsam. Doch mit welcher Software fährt ein freier Werkstattunternehmer am besten? »kfz-betrieb« erklärt die IT-Mindestausstattung.

Eine professionelle IT-Landschaft spart in der Betriebsführung viel Zeit und damit Geld.
Eine professionelle IT-Landschaft spart in der Betriebsführung viel Zeit und damit Geld.
(Bild: © auremar - stock.adobe.com)

Fragt man Experten, welche Software am besten zu einem klassischen Reparaturbetrieb passt, lautet die Antwort häufig: „Das kommt darauf an.“ Jede Werkstatt ist anders. Um die Antwort auf die Frage nach der passenden EDV zu finden, muss sich der Unternehmer erst einmal selbst viele Fragen stellen. Zum Beispiel:

  • Welche Kunden betreut ein Betrieb? Privatkunden oder auch Flottenkunden, vielleicht auch Kunden aus dem Bereich Versicherungen und Leasing, sogenannte „organisierte Kunden“? Diese Kundengruppe erfordert spezielle Prozesse sowie eine Software, die diese abbilden kann.
  • Welche Fahrzeuge repariert und betreut ein Betrieb in der Werkstatt? Ältere Pkws und Transporter oder auch junge Fahrzeuge innerhalb der Herstellergarantie?
  • Bietet er klassische Verschleißreparaturen oder auch Reifenservice oder gar Unfallreparaturen an?
  • Vermietet er eigene Werkstatt-Ersatzfahrzeuge?
  • Bietet er AU und HU im Betrieb an?
  • Möchte er seine Werkstattausrüstungsgeräte vernetzen?
  • Wie intensiv nutzt er Internetservices und Social Media?
  • Bietet er Kunden die Möglichkeit, über einen Onlinekalender Termine zu buchen?
  • Wie viele Teilelieferanten gibt es, und wie tief sollen sie in das Lagermanagement eingreifen dürfen (automatische Bestandspflege)?
  • Wie soll der Betrieb intern organisiert sein? Ist eine auftragsbezogene Arbeitszeiterfassung gewünscht?
  • Wie bekommen die Mitarbeiter ihre Aufträge? Per klassischer Papierkladde? Als elektronischen Auftrag auf den Rechner? Oder auf den personalisierten Tablet-PC mit der Möglichkeit, sich direkt für Aufträge elektronisch einzustempeln?
  • Macht der Unternehmer die Buchhaltung im Haus, oder nutzt er Systeme wie Datev und übergibt seine Belege direkt an eine Steuerberatungskanzlei?

Dieser Fragenkatalog ließe sich seitenweise fortsetzen. Klar ist: Auf die Frage, welche Software für einen Betrieb geeignet ist, gibt es keine einfache Antwort.