Jacobs macht mit Maserati weiter

Autor: Jens Rehberg

Corona hat gebremst, aber jetzt ist es soweit: Jacobs Sportscars hat die Lotus-, Maserati- sowie Old- und Youngtimer-Aktivitäten an seinem Standort in Eschweiler gebündelt.

Firmen zum Thema

Mit Maserati geht es für Jacobs jetzt in Eschweiler weiter.
Mit Maserati geht es für Jacobs jetzt in Eschweiler weiter.
(Bild: Jacobs)

Wie Verkaufsleiter Dirk Jacobi im Gespräch mit »kfz-betrieb« sagte, liegt das Maserati-Absatzziel an dem jetzt fertig umgebauten Standort für das kommende Jahr bei 100 Neuwagen. Jacobs Automobile hat Erfahrung mit dem italienischen Premiumfabrikat – von 2013 bis 2019 war Jacobs damit noch im Aachener Stadtgebiet aktiv gewesen.

Bildergalerie

Der jetzt erfolgte operative Verkaufsstart hatte sich coronabedingt zunächst verzögert. Der Umbau des Standorts hätte eigentlich bereits im Frühjahr abgeschlossen sein sollen.

Neben Lotus und Maserati verbleibt auch das reduzierte Geschäft mit klassischen Automobilen sowie mit Gebrauchtwagen an dem Standort im einige Kilometer nordöstlich von Aachen gelegenen Eschweiler.

Die Werkstatt mit einer Fläche von 450 Quadratmetern teilen sich künftig Lotus und Maserati; auch an Old- und Youngtimern wird dort noch gearbeitet, Restaurationsarbeiten werden nun allerdings extern vergeben.

Im Schauraum sind künftig 350 Quadratmeter für die Marke mit dem Dreizack reserviert. Zur offiziellen Eröffnung mit 100 geladenen Gästen wurde im Rahmen eines pandemiegerechten Autokino-Events die Enthüllung des neuen Supersportwagens MC 20 in Modena live übertragen.

An dem Jacobs-Standort an der Rue de Wattrelos in Eschweiler arbeiten insgesamt 14 Mitarbeiter und 2 Auszubildende.

(ID:46857516)

Über den Autor

 Jens Rehberg

Jens Rehberg

Stellv. Chefredakteur und Ressortleiter Newsdesk des »kfz-betrieb«