Jaguar Land Rover: Training auf die neue Art

Nicht nur die Fahrzeugtechnik und die Kundenbedürfnisse ändern sich rasant, sondern auch das Lernverhalten. Der britische Premiumhersteller hat darauf mit einem besonderen Schulungskonzept reagiert.

| Autor: Julia Mauritz

In einem 4x4-Seminarraum wurden die teilnehmenden Autohausvertreter geschult.
In einem 4x4-Seminarraum wurden die teilnehmenden Autohausvertreter geschult. (Bild: James Roberts)

Mit dem Defender rollt im Mai die Neuauflage der Land-Rover-Markenikone in den deutschen Handel. Folglich wichtig ist für den britischen Hersteller eine gelungene Markteinführung des Modells. Ein besonderer Fokus wurde daher auf die Schulung der Verkaufs- und Servicemitarbeiter im Autohaus gelegt. 320 Mitarbeiter von allen 99 deutschen Jaguar-Land-Rover-Vertragshändlern nahmen an der Trainingsveranstaltung teil, die kurz vor dem internationalen Corona-Lockdown in England stattfand. Neben den Verkäufern wurden auch die Serviceberater und Serviceleiter der Autohäuser trainiert. Zusätzlich zur zweitägigen international ausgelegten Veranstaltung gab es einen dritten, marktspezifischen Tag. Der Kronberger Importeur nutzte diese Gelegenheit, um einen ganz neuen Trainingsansatz zu erproben.

Üblich ist, dass Jaguar Land Rover bei Produktneueinführungen auf einen Blended-Learning-Ansatz setzt. Sprich: Der Hersteller kombiniert computerunterstützte Lerninhalte mit Praxistrainings. Auch beim Defender-Training mussten die Autohausmitarbeiter bereits im Vorfeld eine digitale Schulung absolvieren. Vor Ort in England wurden die Autohausmitarbeiter dann in vier Gruppen geschult: Der theoretische Teil fand dabei erstmals nicht nur in regulären Schulungsräumen statt, sondern in einem „4x4-Seminarraum“: Eigens gebaute Tipi-Zelte stellten dabei unterschiedliche Lernbausteine dar. Dann ging es an das physische Trainingsobjekt: In Gruppenarbeiten und im Rahmen eines Wettbewerbs zu den Themen Design, Antriebsvarianten, Konnektivität und Personalisierung wurden die gemeinsam erarbeiteten Inhalte verankert.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46546563 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen