Suchen

Jaguar-Rückruf: Dieselmotor kann absterben

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Christoph Seyerlein

In Fahrzeugen der Baureihen XE und XF der Modelljahre 2016 und 2017 muss der Unterdruck-Kraftstoffzulaufschlauch zusätzlich am Filter fixiert werden.

Firma zum Thema

(Foto: Jaguar)

Jaguar Land Rover hat ein Problem bei den Baureihen XE und XF mit Dieselmotor des Modelljahres 2016 und einigen wenigen Fahrzeugen des Modelljahres 2017 festgestellt. „Im Schnellschließ-Schellenanschluss zwischen Motorraum-Kraftstofffilter und Pumpenschlauch kann es vorzeitig zu Verschleiß kommen, wenn die Verschlussvorderseite des Schnellschließ-Schellenanschlusses an der Leitung des Kraftstofffilters die falsche Form hat“, erklärte ein Sprecher auf Anfrage. In Deutschland sind knapp 3.000 Einheiten betroffen.

Dadurch könne sich der Schlauch im ungünstigsten Fall lösen, was den Angaben zufolge zu einem Kraftstoffaustritt von etwa zwei Litern und einer Motorabschaltung wegen Kraftstoffmangels führt. Nach einem Motorausfall entleere sich zudem der Unterdruckbehälter des Bremssystems nach zwei bis drei Betätigungen des Bremspedals und es stehe keine Bremskraftverstärkung mehr zur Verfügung. Das normale Bremssystem sei jedoch noch betriebsfähig. „In diesem Zustand kann der Motor nicht erneut gestartet werden“, betonte der Sprecher.

Jaguar XF: Abgespeckt und sparsam
Bildergalerie mit 9 Bildern

In der Vertragswerkstatt wird eine Federdraht-Halteklemme an die Verbindung des Motorraum-Kraftstofffilters zum Unterdruck-Kraftstoffzulaufschlauch angebracht, der zur Kraftstoffpumpe im Motor führt. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich der Schlauch vom Kraftstofffilter löst. Dafür sind etwa zehn Minuten eingeplant. „Nachgearbeitete Fahrzeuge werden im JLR Werkstattportal als nicht mehr betroffen angezeigt. Zugang zu diesem Portal besteht auch für freie Kfz-Betriebe gemäß der aktuellen Gesetzgebung“, so der Sprecher abschließend.

(ID:44020729)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist