Jeep läuft, Alfa stockt

Autor / Redakteur: Das Gespräch führte Jens Rehberg / Jens Rehberg

Bei Jeep läuft es für den neuen Marken-Chef Danio Carboni exzellent. Da kann man es neuen Alfa/Jeep-Partnern kaum verdenken, dass sie sich zunächst auf die boomende SUV-Marke konzentrieren. Bei Alfa dagegen gilt es erstmal, die Marke zu pflegen.

Danio Carboni will das Thema Probefahrt bei den Alfa-Romeo-Partnern stärker in den Mittelpunkt stellen.
Danio Carboni will das Thema Probefahrt bei den Alfa-Romeo-Partnern stärker in den Mittelpunkt stellen.
(Bild: Rehberg)

Redaktion: Wie sind Sie mit Alfa Romeo und Jeep ins neue Verkaufsjahr gestartet?

Danio Carboni: Bei Jeep sehr gut – da lagen wir über Vorjahresniveau, wobei wir bei Alfa Romeo etwa auf gleichbleibendem Niveau agieren.

Dabei konnten Sie bei Alfa letztes Jahr 20 Vertriebsstützpunkte hinzugewinnen…

Die neuen Partner waren im ersten Jahr vielleicht etwas mehr auf Jeep fokussiert. Auch wenn das Alfa-Gesamtvolumen rückläufig ist, entwickelt sich das Endkundengeschäft positiv.