Autohaus Robert Kunzmann Jetzt auch Autos shoppen

Autor: Martin Achter

Erst Teile und Zubehör – jetzt auch Autos: Das Autohaus Kunzmann aus Aschaffenburg hat seine Website zum Fahrzeugshop weiterentwickelt. Damit der Vertrieb auf diese Weise funktioniert, waren auch organisatorische Weichenstellungen nötig.

Beim Autohaus Kunzmann in Aschaffenburg können Onlinenutzer Fahrzeuge jetzt verbindlich über die Händlerwebsite bestellen.
Beim Autohaus Kunzmann in Aschaffenburg können Onlinenutzer Fahrzeuge jetzt verbindlich über die Händlerwebsite bestellen.
(Bild: Rosenow/»kfz-betrieb«)

Im Branchenvergleich ist es eine gefühlte Ewigkeit: Seit 2009 betreibt das Autohaus Kunzmann (Mercedes-Benz, Smart) einen Onlineshop. Viele Jahre ging es dort vor allem um Teile und Zubehör. In den letzten Jahren hat Kunzmann seine Internetpräsenz aber weiterentwickelt und um neue Funktionen erweitert. Jüngste Stufe: ein Warenkorbsystem für den Fahrzeugkauf.

Händler, die wie Kunzmann Websites mit einem Onlinekaufprozess für Fahrzeuge betreiben, wissen: Viele verbindliche Bestellungen oder Kaufabschlüsse von Kunden lassen sich damit derzeit noch nicht erzielen. Trotzdem glauben sie daran, dass der E-Commerce im Fahrzeugvertrieb künftig eine Rolle spielen wird – und somit von strategischer Bedeutung ist. Deswegen bauen sie jetzt Fahrzeugshops auf.

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Ressortleiter Management & Handel / »kfz-betrieb«