Audi Julius Seebach leitet gesamte Motorsport-Sparte

Autor / Redakteur: Andreas Grimm / Andreas Grimm

Zum Jahresende steigt der Ingolstädter Hersteller aus der DTM-Rennserie aus. Die restlichen internationalen Aktivitäten im Motorsport koordiniert nun Julius Seebach, der bereits für den Werks- und Kundensport verantwortet.

Julius Seebach leitet bei Audi seit dem 1. Dezember neben dem Werks- und Kundensport nun auch die internationalen Motorsport-Aktivitäten.
Julius Seebach leitet bei Audi seit dem 1. Dezember neben dem Werks- und Kundensport nun auch die internationalen Motorsport-Aktivitäten.
(Bild: Audi)

Der Geschäftsführer der Audi Sports GmbH, Julius Seebach, bekommt zusätzliche Leitungsaufgaben beim Ingolstädter Hersteller. Zum 1. Dezember hat er laut einer Unternehmensmitteilung zusätzlich die Verantwortung für die internationalen Motorsportaktivitäten des Unternehmens übernommen. Er folgt in dieser Funktion auf Dieter Gass, der sich nach Unternehmensangaben nun „neuen Aufgaben“ widmet.

Mit der Personalentscheidung hat Audi nun die Bereiche Werks- und Kundensport (Audi Sports GmbH) sowie die internationalen Motorsport-Aktivitäten in einer Hand zusammengeführt. Dabei soll Seebach weiterhin den Motorsport in einer Abstimmung mit der Technischen Entwicklung unter Leitung von Oliver Hoffmann vorantreiben.

Dieter Gass war seit fast zehn Jahren in leitenden Positionen bei Audi Sport aktiv. Von 2017 bis 2020 war er als Audi-Motorsportchef für den sportlichen Erfolg mitverantwortlich. Er stehe für den „fast schon unglaublichen Erfolg, den wir speziell in den letzten beiden Jahren in der DTM hatten“, wird Audi-Chef Markus Duesmann zitiert. Der Autobauer zieht sich zum Ende des Jahres allerdings aus der Rennserie zurück.

Gass war in der Vergangenheit unter anderem knapp sieben Jahre lang als Techniker und Renningenieur für Audi Sport tätig. Von 2001 bis 2011 wirkte Gass in leitenden Funktionen bei den Formel-1-Projekten von Toyota und Lotus mit, um dann als Leiter Renneinsatz wieder zurück zu Audi zu kommen. 2017 folgte er Wolfgang Ullrich auf der Position des Audi-Motorsportchefs nach, um dann für alle internationalen Werksengagements von Audi im Motorsport verantwortlich zu sein.

(ID:47019729)