Kfz-Finanzierungen nehmen zu

Autor: Yvonne Simon

Anstatt ihre Autos bar zu zahlen, nehmen immer mehr Käufer Kredite auf. Im ersten Halbjahr 2018 finanzierten die Kreditbanken mehr als eine Million Kraftfahrzeuge.

Firmen zum Thema

(Bild: gemeinfrei)

Autokäufer finanzieren Fahrzeuge zunehmend per Kredit. Wie der Bankenfachverband am Mittwoch mitteilte, vergaben die Kreditbanken im ersten Halbjahr mehr als eine Million Kfz-Kredite – 5,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Darunter fallen rund 950.000 Pkw-Kredite.

Vor allem Neuwagen-Kredite haben zugelegt, hier verzeichneten die Verbandsmitglieder in den ersten sechs Monaten ein Plus von 8,3 Prozent. Zum Vergleich: Die bundesweiten Pkw-Neuzulassungen sind im selben Zeitraum nur um 2,9 Prozent gestiegen. „Das Interesse der Verbraucher, Autos nicht bar zu bezahlen, sondern zu finanzieren, nimmt zu“, bewertet Jens Loa, Geschäftsführer des Bankenfachverbandes, die Zahlen. Noch deutlicher zeigt sich dieser Trend bei den Gebrauchtwagen. Während im ersten Halbjahr 2,1 Prozent weniger Pkw den Besitzer wechselten als im Vorjahreszeitraum, ist die Anzahl an Gebrauchtwagen-Krediten um 4 Prozent gestiegen.

Kraftfahrzeuge gehören weiterhin zu den wichtigsten Finanzierungsgütern in Deutschland. Über die Hälfte der Investitionsfinanzierungen und mehr als 40 Prozent der Konsumfinanzierungen der Kreditbanken gehen auf Kfz-Finanzierungen zurück. Besonders investitionsfreudig waren in den ersten sechs Monaten Privatpersonen mit einem Plus von 12 Prozent. Kredite an Unternehmen nahmen gleichzeitig nur um ein Prozent zu.

Insgesamt vergaben die Banken im ersten Halbjahr Kredite im Wert von 77,3 Milliarden Euro an Verbraucher und Unternehmen. Das bedeutet einen Anstieg von 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

(ID:45460267)

Über den Autor

 Yvonne Simon

Yvonne Simon

Redakteurin Management & Handel