Suchen

Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein hat erste Präsidentin

Redakteur: Christoph Baeuchle

Das Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein geht neue Wege: Mit Nina Eskildsen hat erstmals ein Landesverband eine Frau an seiner Spitze. Sie tritt als Präsidentin die Nachfolge von Rolf-Dieter Fröhling an.

Firmen zum Thema

Präsidentenwechsel beim Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein: Nina Eskildsen tritt die Nachfolge von Rolf-Dieter Fröhling an.
Präsidentenwechsel beim Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein: Nina Eskildsen tritt die Nachfolge von Rolf-Dieter Fröhling an.
(Bild: Zietz/»kfz-betrieb«)

Das Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein hat eine neue Spitze: Nina Eskildsen tritt als Präsidentin die Nachfolge von Rolf-Dieter Fröhling an. Auf der Delegiertenversammlung wählten die Teilnehmer die Itzehoer Unternehmerin einstimmig zur neuen Vorsitzenden. Ein Novum im Kfz-Gewerbe: Eskildsen ist die erste Präsidentin eines Landesverbandes.

Seit vielen Jahren engagiert sie sich für das Kfz-Gewerbe. 2007 übernahm Eskildsen das Amt als Pressesprecherin der Kfz-Innung Steinburg. Beim Landesverband gehört sie seit 2014 dem Präsidium an und war zudem von 2014 bis 2018 als Schatzmeisterin aktiv.

Sie führt gemeinsam mit ihrer Schwester Ilka Eskildsen-Strohbecke in dritter Generation das Familienunternehmen Eskildsen mit 144 Mitarbeitern. Die Autohausgruppe vertritt die Marken VW, VW Nutzfahrzeuge, Audi und Skoda an den Standorten Itzehoe, Brunsbüttel und Marne. Privat ist die 53-jährige Mutter leidenschaftliche Reiterin und engagiert sich ehrenamtlich als Sozialrichterin.

Eskildsen folgt auf Rolf-Dieter Fröhling, der nach zehn Jahren an der Spitze des Landesverbandes nicht mehr zur Wahl antrat. Sein jahrzehntelanges Engagement auf Landes- und Bundesebene würdigte das deutsche Kfz-Gewerbe mit der „Goldenen Ehrennadel“. Zudem ernannte der Landesverband den 61-jährigen Betriebswirt zu seinem Ehrenpräsidenten.

Rolf-Dieter Fröhling war schon in den Neunzigerjahren in der Juniorenarbeit tätig und wurde 1992 Vorstandsmitglied in der Kfz-Innung Neumünster. Seit Mai 2008 war er Präsident des Kfz-Gewerbes Schleswig-Holstein.

In seine Amtszeit geschahen richtungsweisende Dinge. Dazu gehört beispielsweise die Förderung der Juniorenarbeit mit der Herbstakademie Sylt und der Gründung der Führungsakademie Sylt. Hinzu kommen die Vertretung deutscher Interessen beim Ausschuss Technik des europäischen Dachverbandes Cecra sowie die inhaltliche Begleitung der Einführung von E-Call auf Landes-, Bundes- und Europaebene.

Das Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein vertritt 17 Kfz-Innungen mit fast 1.200 Mitgliedsbetrieben, davon rund 250 Tankstellen. Sie beschäftigen insgesamt etwa 16.400 Mitarbeiter, darunter rund 3.300 Auszubildende.

(ID:45605178)