Suchen

Kfz-Innung Stuttgart: Lichttest mit Reifenwechsel kombinieren

| Autor / Redakteur: Antonia Seifert / Doris Pfaff

Die Kfz-Innung Stuttgart rührt kräftig die Werbetrommel für den Lichttest und ruft neben Autofahrern auch Fahrer von Lkws dazu auf, das kostenlose Angebot des Kfz-Gewerbes zu nutzen. Den ganzen Oktober lang bieten an der Aktion teilnehmende Kfz-Betriebe an, die Fahrzeugbeleuchtung zu prüfen.

Firmen zum Thema

(Bild: ADAC)

Wer seinen Lichttest besonders effektiv nutzen möchte, vereinbart am besten gleich noch den Reifenwechsel – oder umgekehrt. Wer den Reifenwechsel mit dem Lichttest kombiniert, spart Zeit und gewinnt an Sicherheit. Nach diesem Motto wirbt die Kfz-Innung bei den Verkehrsteilnehmern. Denn oberstes Ziel der Aktion sei es, für mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen.

„In der Dämmerung und bei Dunkelheit ist es am gefährlichsten, wenn das Auto schlecht beleuchtet ist“, sagt Regierungsvizepräsidentin Sigrun von Strauch. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Stuttgart, dem TÜV Süd und der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart unterstützt das Regierungspräsidium Stuttgart den Lichttest 2020 – allerdings in Form des Stuttgarter Modells: Sie raten dazu, vom 1. Oktober an den Lichttest mit dem fälligen Wechsel auf die Winterreifen zu kombinieren.

Werben gemeinsam für den Stuttgarter Lichttest: (v. li.) Marcus Zipperle, TÜV SÜD, Bürgermeister Martin Schairer, Stadt Stuttgart, Sigrun von Strauch, Vize-Regierungspräsidentin, und Christian Reher, Geschäftsführer der Kfz-Innung Region Stuttgart. Zum Vergrößern bitte anklicken.
Werben gemeinsam für den Stuttgarter Lichttest: (v. li.) Marcus Zipperle, TÜV SÜD, Bürgermeister Martin Schairer, Stadt Stuttgart, Sigrun von Strauch, Vize-Regierungspräsidentin, und Christian Reher, Geschäftsführer der Kfz-Innung Region Stuttgart. Zum Vergrößern bitte anklicken.
(Bild: Kfz-Innung Stuttgart)

Dafür wirbt an den Stuttgarter Pendlerstrecken ein gemeinsames Banner der vier Partner. „Gutes Licht ist wichtig“, sagt Martin Schairer, Stuttgarts Ordnungsbürgermeister. „Aber das Auto muss auch zum Stehen kommen, wenn beim Vordermann die Bremslichter aufleuchten“, betonen Christian Reher, der Geschäftsführer der Kfz-Innung, und Marcus Zipperle vom TÜV Süd.

Auch Lkws sollen zum Test

Zwei Fakten, die im Herbst besonders bedeutsam sind: „Allein ein gutes Drittel aller Pkws ist silbergrau“, zitiert Christin Reher das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA).

„Rund jeder dritte Pkw fällt bei der HU beim TÜV regelmäßig mit defekter Beleuchtung auf. Das gilt als gefährlicher Mangel“, sagt Marcus Zipperle vom TÜV Süd: „Lkws sind nur etwas besser: Da ist es jeder Fünfte.“ Und bei einer Wetter- und Sichtlage, in der alles grau aussieht und die Beleuchtung nicht komplett ist, seien Fahrzeuge, die wie unter Tarnkappen unterwegs seien, eine Gefahr für alle.

Rund 900 Kfz-Innungsbetriebe in der Region Stuttgart bieten bis zum 31. Oktober an, die Fahrzeugbeleuchtung kostenlos zu überprüfen, und ermuntern dazu, auch gleich die Winterreifen montieren zu lassen.

(ID:46895755)