Kfz-Insolvenzen gehen leicht zurück

54 Pleiten im März

| Autor: Yvonne Simon

(Foto: Grimm / »kfz-betrieb«)

Wie bereits im Vormonat waren die Kfz-Insolvenzen im März rückläufig. Zahlen, die das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag veröffentlicht hat, weisen für das Gewerbe im dritten Monat des Jahres 54 Pleiten und damit zwei Fälle weniger als im Vorjahresmonat aus (-3,6 %). Davon wurden 36 Verfahren eröffnet und 18 mangels Masse abgewiesen.

Die Kfz-Branche stand damit im März allerdings schlechter da als die Gesamtwirtschaft. Über alle Wirtschaftsbereiche hinweg fiel der Rückgang an Insolvenzen mit minus 11,5 Prozent deutlich stärker aus. Bei Gesamtbetrachtung des ersten Quartals ist der Unterschied weniger ausgeprägt: Während das Kfz-Gewerbe zwischen Januar und März mit 156 Insolvenzen einen Rückgang um 1,3 Prozent verzeichnete, schrumpften die Pleiten der Gesamtwirtschaft um 3,2 Prozent.

Der Rückgang an Kfz-Insolvenzen im März ist vor allem auf die Entwicklung im Handel zurückzuführen. 19 Betriebe mussten den Gang vor den Insolvenzrichter antreten, das sind 13 Unternehmen weniger als im Vorjahresmonat. Anders sieht der Trend bei den Werkstätten aus: Hier meldeten sich 20 Betriebe zahlungsunfähig – im März 2018 waren es nur 11 gewesen. Genau wie im Vorjahr ging außerdem 3 Lackierereien das Geld aus. Hinzu kamen im März 2 insolvente Autowaschanlagen (-1), 8 zahlungsunfähige Teilehändler (-1) sowie 2 Pleiten im Motorradbereich (-2).

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45966220 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

Autohaus-Peter-Gruppe: Gefliest für eine Million Euro

2020 investieren Helmut und Andreas Peter weiter in vorhandene und neue Standorte. Die beiden Geschäftsführer gehen positiv gestimmt ins Jubiläumsjahr. Dabei ist die Aufgabenstellung bei den verschiedenen Marken im 30. Jahr der Firmengeschichte unterschiedlich. lesen

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Autohaus eTower: Mobilitätsspagat

Das Garbsener Autohaus hat sich auf den Handel mit hochpreisigen SUVs und Sportwagen spezialisiert. Gleichzeitig betreiben die Geschäftsführer eine Carsharing-Flotte mit Smarts und Transportern. Ein Geschäftsmodell, das einmalig sein dürfte. lesen