Kfz-Insolvenzen im Mai leicht rückläufig

42 Unternehmen gerieten in Finanznot

| Autor: Yvonne Simon

Neun Kfz-Werkstätten mussten im Mai Insolvenz anmelden.
Neun Kfz-Werkstätten mussten im Mai Insolvenz anmelden. (Foto: Grimm)

Nach einem sprunghaften Anstieg im April ist die Zahl der Insolvenzen im Kfz-Gewerbe im Mai leicht gesunken. Aus den jüngsten Daten des Statistischen Bundesamts (Destatis) vom Donnerstag geht hervor, dass insgesamt 42 Betriebe Insolvenz anmeldeten – 4 weniger als im Vorjahresmonat (- 8,7 %). 119 Mitarbeiter müssen infolge um ihren Arbeitsplatz bangen, während sich die Forderungen der Gläubiger auf rund 15 Millionen Euro belaufen.

Damit steht das Kfz-Gewerbe im Mai minimal besser da als die deutsche Gesamtwirtschaft. Branchenübergreifend bedeuten 1.616 Unternehmenspleiten einen Rückgang von 8,4 Prozent.

Die kumulierte Bilanz für die ersten fünf Monate des Jahres fällt schlechter aus, hier verzeichnet die Kfz-Branche einen Anstieg der Insolvenzen: Insgesamt ging bislang 261 Unternehmen das Geld aus und damit 9 mehr als im Vorjahreszeitraum (+ 3,6 %). Über alle Branchen hinweg sank die Fallzahl insolventer Unternehmen dagegen um 1,8 Prozent.

Blickt man auf die einzelnen Tätigkeitsfelder in der Kfz-Branche hat sich trotz positiver Mai-Gesamtentwicklung die Lage im Handel verschlechtert. 20 Händler mussten den Gang vor den Insolvenzrichter antreten, das sind 3 mehr als im Mai 2017. Betroffen waren 19 Pkw- und ein Nutzfahrzeughändler.

Besser sieht es bei den Werkstätten aus. Pkw-Servicebetriebe erlitten nur 9 Pleiten statt 15 im Vorjahresmonat, unter den Nutzfahrzeugwerkstätten gab es keine einzige Insolvenz. Weiterhin ging im Mai sechs Teilehändlern (-1 Fall), einer Lackiererei (-1), drei Autowaschanlagen (unverändert) und drei Zweiradbetrieben (+2) das Geld aus.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45440395 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Virtuelles Autohaus: Probefahrten in 3D

Virtuelles Autohaus: Probefahrten in 3D

Die Hessengarage hat in einem Hanauer Einkaufszentrum einen Virtual Reality Store eröffnet: Die Besucher können dort spielerisch in die Ford-Modellwelt eintauchen. Das neue Projekt ist für die Emil-Frey-Gruppe weit mehr als ein Imageträger. lesen

Autohaus-Peter-Gruppe: Unsere Marke heißt Peter

Autohaus-Peter-Gruppe: Unsere Marke heißt Peter

Andreas und Helmut Peter investieren weiterhin in vorhandene und neue Standorte. Die beiden Geschäftsführer der Mehrmarkengruppe sind davon überzeugt, dass es für den Unternehmenserfolg der Zukunft mehr braucht als nur digitale Kompetenz. lesen