Suchen
+

Kia Die Krise gemeistert

Autor: Andreas Wehner

Die Neuzulassungen bei Kia haben sich im Corona-Jahr bislang besser entwickelt als der Gesamtmarkt. Das gilt auch für die Rendite der Händler. Für Kunden, die ihr Auto komplett kontaktlos kaufen wollen, gibt es jetzt auch eine Möglichkeit.

Der Kia Sorento startet im Frühjahr 2021 auch als Plug-in-Hybrid.
Der Kia Sorento startet im Frühjahr 2021 auch als Plug-in-Hybrid.
(Bild: Kia)

In Zeiten von Corona ist das eine gute Idee: Kia-Fahrzeuge kann man jetzt komplett vom Wohnzimmer aus kaufen, ohne einmal zum Händler zu müssen. Schon im August startete Kia Motors Deutschland testweise den Onlinevertrieb. Seit September können Kunden die Fahrzeuge der Koreaner offiziell online leasen, seit Mitte Oktober ist auch der Kauf auf der Website des Importeurs möglich. Dabei handelt es sich nicht um einen Direktvertrieb: Vertragspartner ist immer ein teilnehmender Kia-Händler, bei dem die Onlineverkäufe auch in die Zielerreichung einfließen. „Es geht uns nicht um den günstigsten Preis, sondern um den größtmöglichen Komfort für unsere Kunden“, erläutert Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland. Er geht davon aus, dass mittelfristig rund fünf Prozent des deutschen Kia-Absatzes online erfolgen wird.

Im Angebot sind aktuell Fahrzeuge aus dem Lager von Kia Motors Deutschland. Angedacht ist zudem, dass künftig auch die Händlerbestände mit einfließen – bis hin zu jungen Gebrauchtwagen. Neben Leasing und Barkauf arbeitet Kia aktuell weiterhin daran, auch die Finanzierung komplett online anzubieten.

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«