Suchen

Kia-Rückruf: Beim Picanto droht Kraftstoffverlust

| Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Jakob Schreiner

Die Kleinstwagen der Baujahre 2011 und 2012 müssen für etwa eine Stunde in die Vertragswerkstatt. Weltweit sind 52.200 Einheiten des Kia Picanto betroffen, deutschlandweit 6.369.

Firmen zum Thema

Kia hat einen Rückruf für den Picanto gestartet.
Kia hat einen Rückruf für den Picanto gestartet.
(Bild: Kia)

Um eine Kraftstoffleckage am Tankeinfüllstutzen künftig auszuschließen, ruft Kia weltweit 52.200 Picanto (TA) mit Ottomotor zurück. In Deutschland müssen 6.369 Fahrzeuge für etwa eine Stunde in die Vertragswerkstatt, wie eine Sprecherin von Kia Motors Deutschland auf Anfrage bestätigte. Nicht enthalten in dieser Zahl sind Re-Importe.

„Auf Dauer kann es unter Umständen zu einem erhöhten Verschleiß der äußeren Beschichtung an dem Kraftstoffeinfüll- und den Ausgleichsschläuchen kommen. Wird der Mangel nicht behoben, kann dies im weiteren Verlauf zu einem Kraftstoffverlust führen“, begründete sie den Rückruf. Betroffen sind Modelle, die zwischen Februar 2011 und Juni 2012 vom Band liefen.

Die Aktion „181033“ sieht den Ersatz des Kraftstoffeinfüllschlauches und der beiden Ausgleichsschläuche am Einfüllstutzen durch optimierte Bauteile vor. Die Kia-Partner vermerken anschließend die Reparatur im Serviceheft sowie im Garantiesystem des Herstellers.

(ID:45560483)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist