Suchen

Kia-Rückruf: Möglicher Ausfall der Kindersicherung

Autor / Redakteur: Niko Ganzer / Jakob Schreiner

Vom Kleinwagen Rio müssen über 22.000 Einheiten zu einer Überprüfung der Bowdenzüge an den hinteren Türen zu den Vertragspartnern. In Deutschland sind davon rund 1.800 Fahrzeuge betroffen.

Firmen zum Thema

(Bild: Kia)

Kia ruft aktuell 22.202 Einheiten des Modells Rio zurück, davon 1.817 in Deutschland. „Durch einen zu kurzen Bowdenzug für die Innenbetätigung an den hinteren Türen kann es zu einer Beeinträchtigung des Verriegelungsmechanismus der Kindersicherung am Türschloss kommen“, begründete ein Sprecher des Importeurs auf Anfrage die Maßnahme.

Seit Ende Mai läuft die Aktion „171075“ für die im vergangenen Jahr zwischen 10. April und 5. Juni gebauten Kleinwagen. Sie sieht die Überprüfung der Funktion der Kindersicherung an den hinteren Türen vor. Bei festgestellter Fehlfunktion ersetzt die Vertragswerkstatt den betroffenen Bowdenzug durch ein verbessertes Bauteil.

Die Überprüfung mit Teileersatz dauert dem Sprecher zufolge zwischen einer und zwei Stunden. „Genauere Angaben der benötigten Arbeitszeit sind gegebenenfalls beim durchführenden Händler zu erfragen“, sagte er. Kia Motors Deutschland seien durch das Problem keine technischen Ausfälle oder gar Unfälle bekannt. Der Fehler sei durch interne Qualitätskontrollen auffällig geworden.

(ID:45356598)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist