Suchen

Kia unterstützt Händler in der Corona-Krise

| Autor: Andreas Wehner

Der Importeur hat ein umfassendes Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht, um seine Händler finanziell zu entlasten und administrative Hürden zu senken. Es gilt zunächst für den April, kann aber bei andauernder Krise verlängert werden.

Firmen zum Thema

Kia springt seinen Händlern zur Seite.
Kia springt seinen Händlern zur Seite.
(Foto: Kia)

Kia Motors Deutschland hat ein Maßnahmenpaket geschnürt, um den Handel in der Corona-Krise zu unterstützen. Ziel ist es, die Betriebe finanziell zu entlasten und administrative Hürden zu senken, teilte der Importeur auf Anfrage von »kfz-betrieb« mit. Die Betriebe sollen sich so um die primär notwendigen Dinge kümmern können und, sobald sich die Lage normalisiert hat, wieder voll handlungsfähig sein.

Um einer Schließung der Zulassungsstellen Rechnung zu tragen, werden derzeit interne Zulassungsmeldungen zur Ermittlung der Neuwagenzielerreichung herangezogen. So soll der Zielerreichungsbonus im ersten Quartal sichergestellt werden.

Für alle Neufahrzeuge, die im Zeitraum vom 1. März bis zum 30. April 2020 fakturiert werden, wurde die Zinsfreiheit um 60 auf 150 Tage verlängert. Zudem übernimmt Kia Motors Deutschland ab dem 16. März bis zunächst zum 30. April 2020 auch die für bestehende Lagerfahrzeuge anfallenden Zinsen, um die Liquidität im Handel sicherzustellen.

Diesem Ziel gilt auch eine Maßnahme der Kia Finance (Hyundai Capital Bank Europe), die ab dem 19. März bis zum 30. April 2020 sämtliche Tilgungen und Abschlagszahlungen aussetzt und um jeweils 45 Kalendertage verschiebt.

Sollten aktuell bereitgestellte Kreditlinien aufgrund der derzeitigen Lage nicht ausreichen, sind schnelle individuelle Anpassungen möglich.

Einer Förderung der Liquidität gilt auch, dass die im Qualitätsstandard „Vorführwagen- und Lagerwagenbestand“ definierten Kriterien für April 2020 ausgesetzt werden.

Maßnahmen auch in Aftersales und Marketing

Auch im Bereich Aftersales sind verschiedene Maßnahmen geplant. Um die Kia-Partner in die Lage zu versetzen, ihr Teileziel und damit den Bonus trotz eingeschränkter Werkstatttätigkeit zu erreichen, wird der Monat April nicht in die Jahreszielberechnung einfließen. Das gilt auch für den Kontinuitätsbonus.

Im Bereich Marketing wurden ebenfalls diverse Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Kia-Händler zu entlasten. So wurden unter anderem Online-Pflichtpakete bis auf weiteres gestoppt und entsprechende Standards inklusive der WKZ-Richtlinien angepasst.

Auch auf die Trainings hat die aktuelle Lage Einfluss. Um das Gefahrenpotenzial für Partner und Mitarbeiter zu minimieren, bleiben die Trainingszentren in Kronberg und Leipzig vorerst bis Ostern geschlossen. Geplante Onlinetrainings finden indes statt.

Insgesamt gilt laut Kia, dass die beschlossenen Maßnahmen zunächst für den April gelten, bei länger andauernder Krise aber natürlich verlängert werden können.

(ID:46419168)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«