Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Kia will mehr Druck bei Gewerbekunden machen

Autor: Andreas Wehner

Die Kia-Händler sollen sich stärker im Gewerbekundengeschäft engagieren. Kia-Geschäftsführer Steffen Cost sieht großes Potenzial vor allem bei Kleingewerbe-Kunden wie Pflegediensten oder Pizza-Taxis.

Firmen zum Thema

Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland.
Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland.
(Bild: Wehner/»kfz-betrieb«)

Kia will im kommenden Jahr im Gewerbekundengeschäft Gas geben. „Wir wollen 2020 deutlich mehr Partner dazu bringen, sich intensiver mit Gewerbekunden zu beschäftigen“, kündigte Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland, im Gespräch mit »kfz-betrieb« an.

„Ich sehe in der Fläche noch ein großes Potenzial für unsere Partner, um den eigenen Betrieb herum erfolgreich kleingewerbliche Kunden zu akquirieren – sei es der örtliche Pflegedienst oder das Pizza-Taxi“, sagte Cost. Für ein solches Geschäft seien keine großen Investitionen nötig. Der Importeur will die Kia-Händler mit Schulungen für Mitarbeiter und Werbematerial unterstützen. Cost sieht dieses Engagement als Ergänzung zu den Kia-Businesscentern, die sich mit spezialisiertem Personal vor allem um kleine und mittelgroße Fahrzeugflotten kümmern.

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«