Klimaanlagen Klima unter Strom

Von Steffen Dominsky

Bei E-Autos treibt ein Elektromotor den Klimakompressor an – logisch, wer sonst? Ebenso bei Hybridmodellen. Und mittlerweile arbeitet dieser sogar bei Verbrennern mit Strom. Was das für Werkstätten heißt.

Die Klimaanlagen von E- und Hybridfahrzeugen kühlen nicht nur den Innenraum, sondern auch den Antrieb und arbeiten sprichwörtlich unter Strom. Das hat Konsequenzen für das Kompressoröl und die Werkstätten.
Die Klimaanlagen von E- und Hybridfahrzeugen kühlen nicht nur den Innenraum, sondern auch den Antrieb und arbeiten sprichwörtlich unter Strom. Das hat Konsequenzen für das Kompressoröl und die Werkstätten.
(Bild: Porsche AG)

Bereits 1838 fuhr erstmals ein Fahrzeug mit einem Elektromotor. Das war zwar kein Auto, sondern ein Boot – aber immerhin! Heute sind wir viel weiter. Kräftige Elektromotoren dienen heute als Antrieb für alles Mögliche. Und das nicht nur im Fall batterieelektrischer Wagen und Hybride.

Nein, selbst klassischen Verbrennern verpassen Autobauer immer mehr Strommotoren. Und die fungieren nicht etwa nur als Sitzverstellhilfe. So arbeitet beispielsweise bei Audi-Modellen mit 48-Volt-Bordnetz auch der Klimakompressor mittlerweile elektrisch.