Klimaservice: Selbst gemacht? Wow!

Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Einen Ansprechpartner zu haben, ist wichtig, wenn es um Investitionsgüter in Kfz-Betrieben geht. Noch besser: Der vermeintliche Händler ist zugleich auch Hersteller eines Geräts. Genau von dieser Tatsache profitieren jetzt Kunden von WOW.

Von seinem „Baby“ ist Ulf Kotzerke voll und ganz überzeugt. Schließlich sind dank des WOW-Produktmanagers auch jede Menge praktische Erfahrungen in die Geräteneuentwicklung der Coolius-Reihe geflossen. Die stellt der Werkstattausrüster übrigens seit Kurzem selbst her.
Von seinem „Baby“ ist Ulf Kotzerke voll und ganz überzeugt. Schließlich sind dank des WOW-Produktmanagers auch jede Menge praktische Erfahrungen in die Geräteneuentwicklung der Coolius-Reihe geflossen. Die stellt der Werkstattausrüster übrigens seit Kurzem selbst her.
(Bild: Dominsky)

Egal ob der Kartoffelstampf von Oma oder das Fotoreisebuch für die Liebste: Es gibt zahlreiche Situationen im Leben, da geht einfach nichts über Selbstgemachtes. Diese Tatsache gilt ebenso für Unternehmen. Auch hier ist „selbst gemacht“, sprich selbst produziert, oft der bessere Weg. Besser als „irgendwo (günstig) eingekauft“, nur um im Lauf der Zeit dann festzustellen, dass es hier klemmt und da zwickt, man als Kunde aber leider keinen Einfluss beim Hersteller geltend machen kann. Ergo macht man es besser selbst.

Genau zu dieser Erkenntnis kam eines Tages auch die Würth-Tochter WOW. Nach dem beendeten Ausflug in die Hebe- und Reifenmontagewelt ist die Klimatechnik eines der drei Standbeine des bekannten Werkstattausrüsters. Entsprechende Gerätetechnik kauften die Künzelsauer bislang ein. Doch damit ist seit vergangenem Jahr Schluss! Denn seit 2018 ist WOW nicht nur Entwickler, sondern auch Hersteller von Klimaservicegeräten – eine entsprechende Firmenübernahme im sonnigen Italien macht es möglich. Bis auf eine „kleine“ Ausnahme produziert WOW nun sämtliche Klimaservicegeräte in seiner eigenen Fabrik.