Gebrauchtwagenhandel König startet neue Eigenmarke

Autor: Jens Rehberg

Im Berliner Stadtteil Schöneberg hat das Autohaus König am vergangenen Wochenende einen GW-Platz unter dem neuen Label „Captain Car“ eröffnet. Hinter dem Namen steckt allerdings mehr als nur ein weiterer Hauptstadt-Fähnchenhändler.

Firmen zum Thema

100 Gebrauchte will König zu Beginn monatlich auf der neuen Freifläche verkaufen.
100 Gebrauchte will König zu Beginn monatlich auf der neuen Freifläche verkaufen.
(Bild: Autohaus König)

Die Autohandelsgruppe will ihre Stärken im On- und Offline-Geschäft über ein neues Gebrauchtwagenkonzept ausspielen. Dazu hat das Unternehmen eine entsprechende Eigenmarke geschaffen und auch bereits die Captain-Car-Website gelauncht. Gegen den starken Wettbewerb in der Bundeshauptstadt will man sich laut einer aktuellen Pressemitteilung unter anderem über „eine zunehmende Differenzierung des GW-Sortiments“ abgrenzen.

So sollen Interessenten künftig eine große Auswahl an Fahrzeugen, die älter als fünf Jahre sind, angeboten bekommen, sagte König-Marketingleiter Dirk Schumacher auf Nachfrage der Vogel Communications Group. Der Modellmix soll vielfältiger werden, verstärkt stünden Fremdmarken auf dem Einkaufszettel der Berliner Gruppe, die nicht zuletzt im Vertrieb von Renault- und FCA-Neufahrzeugen stark ist.

An dem jetzt eröffneten GW-Platz in der Nähe des Hauptstandortes der Gruppe will König anfangs rund 100 Einheiten im Monat vermarkten. Im ersten vollen Verkaufsjahr sollen es mindestens 2.000 Fahrzeuge werden. Dabei soll es nicht bei dem einen zentralen Standort in Berlin bleiben. Laut Schumacher sucht König schon lange eine neue Funktion für mehrere kleinere, vertragsfreie Filialen, für die derzeit kein attraktiver Vertriebsvertrag an Land zu ziehen ist. Da drängt sich der Fokus auf das Gebrauchtwagengeschäft offenbar geradezu auf. Denn das neue Konzept passt gut zur jüngsten Konzentration der Gruppe auf Kurzzeit-Leasing-Abschlüsse. Zudem ziehen die Gebrauchtwagenpreise gerade an.

Der erste „Captain-Car“-GW-Platz mit 7.000 Quadratmetern Fläche liegt in der Berliner Wilhelm-Kabus-Straße.
Der erste „Captain-Car“-GW-Platz mit 7.000 Quadratmetern Fläche liegt in der Berliner Wilhelm-Kabus-Straße.
(Bild: Autohaus König)

Über die neue Website und entsprechendes Online-Marketing will König überregional kurzfristig größere Stückzahlen absetzen. Für den kräftigen Kick zum Start hat die Handelsgruppe nach eigenen Angaben eine Million Euro Marketingbudget bereitgestellt. Im kommenden Jahr lasse man es dann „richtig krachen“.

Das Autohaus König beschäftigt aktuell an 54 Standorten in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Hamburg knapp 1.200 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr verkaufte die Gruppe insgesamt rund 12.000 Gebrauchtfahrzeuge.

(ID:47455945)

Über den Autor

 Jens Rehberg

Jens Rehberg

Teamlead Newsdesk / Content Pool