Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

König zapft alternative Finanzierung an

Autor: Christoph Baeuchle

Das Autohaus König will seine Onlineaktivitäten weiter ausbauen. Das dafür notwendige Geld hat sich der Familienbetrieb über eine Schwarmfinanzierung besorgt. Allerdings ist das nicht ganz günstig.

Firma zum Thema

Über Crowd-Investment erhielt das Autohaus König mehr als 837.000 Euro.
Über Crowd-Investment erhielt das Autohaus König mehr als 837.000 Euro.
(Bild: Baeuchle/»kfz-betrieb«)

Die Berliner Autohausgruppe Gotthard König hat erfolgreich eine alternative Finanzierungsquelle erschlossen. Über die Crowd-Plattform Kapilendo hat das Autohaus mehr als 837.000 Euro für den Ausbau seiner Onlineaktivitäten erhalten. Allerdings ist die Finanzierung nicht günstig: Für das Nachrangdarlehen werden in den nächste vier Jahren jährlich 7,5 Prozent Zinsen fällig.

„Der Automobilhandel an sich ist ein kapitalintensives Geschäft, daher nutzen wir die Chance, einzelne Projekte separat zu finanzieren“, erläutert König-Geschäftsführer Roman Kerber gegenüber den Anlegern. „Weiterhin ist die Kampagne mit Kapilendo für uns die Chance, allgemein moderne Finanzierungsmöglichkeiten zu testen. Wie bei unserer Verkaufskampagne bei Amazon geht es uns um den Weg, nicht im Vordergrund um die Finanzierung.“