Köpper punktet mit Oldtimerfahrzeugen

Auszeichnung beim Vertriebs Award 2018 in der Kategorie Classic

| Autor: Joachim von Maltzan

Um auf den Messen und Ausstellungen präsent zu sein, braucht man allerdings erst einmal die passende Ware. Pettendrup erläutert: „Der Einkauf ist das A und O bei diesem Geschäfts. Sie brauchen Mitarbeiter, die ein Gespür dafür haben, welche Fahrzeuge gefragt sind, und die wissen, wo sie diese finden.“

Die Köpper-Mitarbeiter nutzen inzwischen eine Vielzahl von Adressen für den Einkauf. Manche davon sind andere Mercedes-Benz-Kollegen, die in diesem Geschäftsbereich nicht selbst tätig sind. Aber auch im Ausland kauft Köpper Fahrzeuge ein. Sogar in Japan fand das Autohaus passende Modelle. Man dürfe aber nur solche Autos einkaufen, deren Legende, d.h. deren Geschichte eindeutig zu belegen ist. Ein Fahrzeug mit unklarer Legende würde einem niemand abkaufen.

Wichtig sind auch die Gutachten, die Köpper für seine Fahrzeuge von Classic Data anfertigen lässt. Sie vermitteln den Kunden nicht nur Sicherheit, sie sind auch ein wesentlicher Bestandteil bei der Finanzierung der Fahrzeuge. Und ähnlich wie bei den übrigen Neu- und Gebrauchtwagen finanzieren auch viele Käufer von Young- und Oldtimerautos ihren Fahrzeugerwerb. Die Kreditinstitute verlangen dann neben dem Fahrzeugbrief ein Gutachten als Sicherheit.

Autos ein- und verkaufen sowie diese warten und reparieren, das ist das Grundgeschäft. Köpper Klassik bietet aber darüber hinaus weitere Dienstleistungen an. Der Betrieb hält beispielsweise drei Mercedes-W124-Fahrzeuge im Bestand, die Interessenten als Hochzeitsautos mieten können. Köpper-Mitarbeiter fungieren dann als Chauffeure, denn diese Fahrzeuge Fremden anzuvertrauen, das ist Pettendrup dann doch zu heikel. Und die Werkstatt bietet natürlich auch Fremdkunden an, Fahrzeuge zu reparieren oder zu restaurieren. Auch zum Überwintern können die Fahrzeughalter ihre alten Fahrzeuge zu Köpper Klassik bringen.

Der Betrieb hat sich inzwischen einen soliden Ruf erarbeitet – das zeigt die stetig wachsende Zahl von Fremdkunden, die mit ihrem Schätzchen zu Köpper nach Dorsten kommen. Pettendrup ist zuversichtlich, diesen Geschäftsbereich sukzessive ausbauen zu können. In diesem Jahr will er 80 Fahrzeuge vermarkten – 2020 sollen es dann schon 150 sein, wobei er davon ausgeht, dass der Geschäftsbereich Köpper Klassik bereits Mitte 2019 kostendeckend arbeiten wird. Langfristig soll er also nicht nur Spaß machen, sondern auch ordentliche Deckungsbeiträge abliefern.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45304687 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Die großen Autohändler 2019: AVAG

Die großen Autohändler 2019: AVAG

In einem Jahr ohne spektakuläre Zukäufe hat sich die AVAG-Holding auf ihre Kernkompetenz fokussiert: Die Betriebe der Gruppe bei Detailverbesserungen zu unterstützen. Für 2020 plant die AVAG wegen unsicherer Rahmenbedingungen defensiv. lesen

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Was hat ein Autohaus mit einem Flughafen gemein? Beide brauchen Platz. Bei beiden geht es um Speed. Kein Wunder also, dass Beresa in Münster einen Airport-Center für 20.000 Autos gebaut hat und nur 90 Minuten für eine Inspektion brauchen will. lesen