Interimsmanagement Kommt, wenn es brennt

Autor: Julia Mauritz

Noch ist der Einsatz eines Interimsmanagers im Automobilhandel nicht weit verbreitet. Dabei kann er gerade bei komplexen, spartenübergreifenden Projekten eine gute Wahl sein. Doch wie findet man den richtigen, und was kostet ein Manager auf Zeit?

Die Einsätze variieren von ein paar Monaten bis zu einem Jahr: Interimsmanager kommen und gehen auf Abruf.
Die Einsätze variieren von ein paar Monaten bis zu einem Jahr: Interimsmanager kommen und gehen auf Abruf.
(Bild: © Minerva Studio - stock.adobe.com)

Ob ein komplexes IT-Projekt, die notwendige Restrukturierung des eigenen Unternehmens oder die unerwartete Kündigung eines Geschäftsführers: Es gibt Situationen, in denen ein Autohaus schnell handeln muss. Nicht immer hat es die dazu notwendigen personellen Kapazitäten beziehungsweise die fachliche Kompetenz im eigenen Haus. Vielen Unternehmen fehlt auch schlichtweg das Know-how, wie man Projekte erfolgreich aufsetzt. Die Folge: Strategisch wichtige Vorhaben geraten zeitlich in Verzug; nicht selten werden Projekte auch ganz abgebrochen. Im schlimmsten Fall gerät sogar das Tagesgeschäft in Mitleidenschaft. Um das zu vermeiden, kann ein Unternehmen einen Interimsmanager einsetzen.

Was sind typische Einsatzgebiete für Interimsmanager?

Ulf Camehn hat als Interimsmanager schon Projekte in verschiedenen Autohausgruppen verantwortet.
Ulf Camehn hat als Interimsmanager schon Projekte in verschiedenen Autohausgruppen verantwortet.
(Bild: www.metapherschwein.de)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Stv. Ressortleiterin