Zulieferer Kooperationen sind das neue Trendthema im Aftermarket

Autor: Jan Rosenow

Während ZF und Goodyear im Nutzfahrzeuggeschäft zusammenarbeiten, integriert Schaeffler die Fahrwerksexpertise von Bilstein in sein Online-Werkstattportal Repxpert.

Firmen zum Thema

Bilstein-Inhalte im Schaeffler-Portal: So bekommen Werkstätten umfangreichere Infos über Fahrwerksthemen.
Bilstein-Inhalte im Schaeffler-Portal: So bekommen Werkstätten umfangreichere Infos über Fahrwerksthemen.
(Bild: Mathias Schroeder)

Der moderne Ersatzteilmarkt verlangt deutlich mehr von den Autozulieferern, als nur Teile zu verkaufen. Sie müssen heute eine Vielzahl digitaler Dienstleistungen erbringen – zum einen für den Kontakt mit den Kfz-Werkstätten, zum anderen aber auch, damit Werkstätten wiederum mit ihren Kunden digital interagieren können. Angesichts der Vielzahl der nötigen Digitalisierungstools liegt es nahe, über Konzerngrenzen hinweg zu kooperieren, damit nicht jede Firma jedes einzelne Konzept selbst entwickeln muss.

So wie ZF und der Reifenhersteller Goodyear. Die beiden Unternehmen bieten ab sofort eine gemeinsame Flotten- und Reifenmanagementsoftware zur Verwaltung von Sattelaufliegern für Speditionen und Trailerhersteller an. Dabei werden die ZF-Flottenmanagementsysteme (FMS) der Marke Transics, das Reifenportfolio und die Mobilitätslösungen von Goodyear zusammengeführt.

Um Flotten mit einem integrierten Flotten- und Reifenmanagementsystem auszustatten, nutzen ZF und Goodyear Echtzeitdaten, die die Auflieger-Bremssysteme und die Reifensensoren generieren. Durch diese erhalten Fuhrparkbetreiber und Fahrer eine breite Palette an intelligenten Funktionen zur besseren Fuhrparksteuerung, zur Vermeidung von Verkehrsunfällen und zur Vermeidung von ungeplanten Stillstandzeiten.

Das System ermöglicht Flottenbetreibern und Aufliegerherstellern zudem, die ab Juli 2022 vorgeschriebene allgemeinen Sicherheitsverordnung der EU einzuhalten. Nach dieser müssen schwere Nutzfahrzeuge schrittweise mit Reifendruckkontrollsystem ausgestattet werden.

Schaeffler und Bilstein: Fahrwerksexperten kombinieren ihre Expertise

Schaeffler Automotive Aftermarket und der deutsche Stoßdämpfer- und Federhersteller Bilstein bauen ihre bereits im Jahr 2019 gestartete Kooperation für technische Trainings ebenfalls weiter aus. Ab sofort finden registrierte Nutzer auf dem Online-Werkstattportal Repxpert von Schaeffler das komplette Bilstein-Angebot zu den Themen Fahrwerksdämpfung und Federn: Produktinformationen, Video-Einbauhinweise, Praxistipps und fahrzeugspezifische Montageanleitungen über den Partner Tec Alliance. Zudem sind alle Bilstein-Produkte im Tec-Doc-Teilekatalog verfügbar.

Ein wichtiges Ergebnis der Zusammenarbeit sind neue Onlinetrainings, in denen die nahe verwandten Kompetenzen der beiden Unternehmen beim Thema Fahrwerk sinnvoll miteinander kombiniert werden. „Durch den gemeinsamen Technikkontext lassen sich die einzelnen Arbeitsschritte und die Zusammenhänge zwischen den Komponenten viel besser darstellen“, sagt Rainer Popiol, Leiter der Bilstein-Akademie.

(ID:47461863)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group