Suchen

Kostenfreies Update für Loco-Soft-DMS

| Autor: Julia Mauritz

Der Lindlarer Softwarehersteller erweitert seine Software um neue Schnittstellen und Funktionen. Vor allem die App-Anwender profitieren davon.

Firma zum Thema

Händlerfahrzeuge lassen sich mittels der Loco-Soft-App und Loco-Location-Chips einfacher verwalten.
Händlerfahrzeuge lassen sich mittels der Loco-Soft-App und Loco-Location-Chips einfacher verwalten.
(Bild: Loco-Soft)

Im Wochenrhythmus stellt der DMS-Anbieter Loco-Soft seinen rund 3.000 Anwenderbetrieben aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Jahresverlauf kostenfreie Online-Updates zur Verfügung. Einmal im Jahr fasst er sie zusammen und stellt die aktuelle Programmversion zum Download bereit – zum Teil mit zusätzlichen Neuerungen für das DMS und die App. „Vor allem im Bereich der App haben wir gewinnbringende Funktionen für die Praxis geschaffen“, sagt Loco-Soft-Geschäftsführer Ralf Koke.

Ein Beispiel sind die sogenannten Loco-Location-Chips. Diese ermöglichen eine neue, bequeme Händlerfahrzeug-Verwaltung. Über kleine Sticker, die am Fahrzeug angebracht werden, lässt sich dessen Position bestimmen. Zusätzlich lassen sich auf diesem Weg nützliche Informationen mobil erfassen, beispielsweise ob das Fahrzeug gereinigt werden muss oder ob Schäden vorhanden sind. Auch die Fahrzeuginventur wird durch die Loco-Location-Chips vereinfacht: Es reicht, an den Fahrzeugen vorbeizugehen und die Chips zu scannen.

Auch im DMS gibt es mehrere Neuerungen: Unsichtbar für die Anwender ist, dass die Datenstruktur im Hintergrund umgestellt wurde. An sichtbaren Änderungen erhalten die Betriebe zahlreiche neue Schnittstellen und Anbindungen an Herstellersysteme. Dazu zählt die komplette Integration der Opel-Schnittstellen in die PSA-Welt. Aber auch bei Hyundai, Renault, DS und BMW-Motorrad hat Loco-Soft Anbindungen angepasst und neu geschaffen.

Ebenfalls neu ist die Schnittstelle zu „Easy ZVT“. Sie ermöglicht, mehr als 200 Geräte an Loco-Soft anzubinden. Bei der Rechnungsfaktura reicht ein Mausklick, um die Rechnungsdaten an das Gerät zu senden. Neu hinzugekommen seit dem letzten Update ist auch die Santander-Rechnungs- und -Ratenkauf-Schnittstelle. Darüber ist es den Autohäusern möglich, Zahlungsziele oder Ratenkäufe über die Santander Consumer Bank anzubieten.

„Es ist wie bei den Kunden unserer Anwender. Einmal im Intervall muss einfach frisches Öl bzw. müssen frische Programmmodule in den Motor. Da führt bei Loco-Soft auch kein Weg dran vorbei. Denn schließlich sind wichtige, oft gesetzlich vorgeschriebene Anpassungen, enthalten“, erklärt Firmengründer und Entwicklungsleiter Wolfgang Börsch.

(ID:46873756)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Redakteurin