Krüll-Gruppe Krüll investiert Million in neue Gebrauchtwagenausstellung

Autor: Silvia Lulei

Das Gebrauchtwagengeschäft im Ford-Store Hamburg-Altona der Krüll-Gruppe ist von jeher ein Ertragsbringer. Mit einem Umbau in Millionenhöhe soll es dem Händler nun nochmals eine Umsatzsteigerung von 20 Prozent bringen.

Firmen zum Thema

Die Krüll-Gruppe krempelt im Ford-Store Hamburg-Altona alles um. Jetzt ist auch der Gebrauchtwagenbereich dran.
Die Krüll-Gruppe krempelt im Ford-Store Hamburg-Altona alles um. Jetzt ist auch der Gebrauchtwagenbereich dran.
(Bild: Krüll-Gruppe)

Eine Million Euro investiert die Krüll-Gruppe in den Umbau ihres Gebrauchtwagenbereichs im Ford-Store Hamburg-Altona. Nach einem Generalumbau von Werkstatt, Nutzfahrzeugausstellung und Teilevertriebszentrum ist jetzt als letzter Bauabschnitt der Gebrauchtwagenbereich dran. Die neue Gebrauchtwagenausstellung entsteht auf einer Grundfläche von 1.500 Quadratmetern. Dort sollen künftig etwa 100 Autos aus Vorbesitz zeitgemäß präsentiert werden.

800 Quadratmeter der Ausstellung werden überdacht, damit die Kunden sich bei jeder Wetterlage nach einem neuen Auto umsehen können. Für die Krüll-Gruppe hat das Gebrauchtwagengeschäft in dem Altonaer Betrieb eine große Bedeutung. „Das Geschäft ist ein wichtiger Ertragsbringer“, sagt Filialleiter Denis Gohl. Aktuell wirbt das Autohaus mit „Umbauschnäppchen“, um den Hof für die geplante Neugestaltung frei zu bekommen.

Denis Gohl, Filialleiter im Ford-Store Hamburg-Altona, rechnet mit einem Umsatzschub von 20 Prozent nach der Modernisierung.
Denis Gohl, Filialleiter im Ford-Store Hamburg-Altona, rechnet mit einem Umsatzschub von 20 Prozent nach der Modernisierung.
(Bild: Krüll-Gruppe)

Der Ford-Store Hamburg-Altona will nach dem Umbau nicht nur Ford-Gebrauchtwagen anbieten, sondern auch Raum lassen für weitere Marken. „Wir wollen eine große Markenvielfalt anbieten“, ergänzt Gohl. Bislang wurden an dem Standort pro Jahr etwa 600 Gebrauchtwagen verkauft. Nach dem Millioneninvestment rechnet das Krüll-Management mit einer Absatzsteigerung um 20 Prozent.

Die Umbaumaßnahmen sollen bis zum Herbst abgeschlossen sein. Neben den bereits erwähnten Baumaßnahmen wird es auch fünf Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, einen klimatisierten Pavillon für die Gebrauchtwagenverkäufer und ausreichend Parkplätze mit neuen Fahrradstellplätzen geben.

(ID:47530966)

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Fachredakteurin Kfz-Gewerbe, Vogel Communications Group