Zusatzgeschäfte Kuhn+Witte steigt ins E-Bike-Sharing ein

Autor Yvonne Simon

Das VW- und Audi-Autohaus Kuhn+Witte will Mobilität künftig verstärkt über das Auto hinaus denken. Die neue E-Bike-Sharing-Station am Standort Buchholtz ist nur der erste Schritt.

Firmen zum Thema

Von links: Johanna Nasch, Assistentin der Geschäftsführung, Geschäftsführer Oliver Bohn und Marketingmanagerin Susanne März vor der neuen E-Bike-Sharing-Station des Autohauses Kuhn+Witte in Buchholtz.
Von links: Johanna Nasch, Assistentin der Geschäftsführung, Geschäftsführer Oliver Bohn und Marketingmanagerin Susanne März vor der neuen E-Bike-Sharing-Station des Autohauses Kuhn+Witte in Buchholtz.
(Bild: Axel-Holger Haase)

Das Autohaus Kuhn+Witte investiert in neue Mobilitätsangebote: Ab sofort finden Kunden und Interessenten am Buchholtzer Standort des VW- und Audi-Partners eine E-Bike-Sharing-Station. Dort stehen aktuell fünf Fahrräder der Marke Kalkhoff zur Verfügung, teilte das Unternehmen mit.

Der Verleih wird über die App „Movelo“ abgewickelt. Sie erfasst die Leihdauer und rechnet stundengenau ab. Das Autohaus bietet fünf Tarife an: Der Günstigste kostet 6 Euro für 3 Stunden Mietdauer. Für 20 Euro pro Tag können Interessenten ein Rad für bis zu 5 Tage fahren.

Perspektivisch möchte Kuhn+Witte weitere Sharing-Stationen an den eigenen Autohäusern sowie im Landkreis Harburg einrichten. Am Jesteburger Standort geht außerdem im Frühjahr kommenden Jahres ein E-Bike-Shop in einem ehemaligen Nutzfahrzeug-Zentrum an den Start. Dort wird Kuhn+Witte neben E-Bikes verschiedener Marken auch E-Roller und Scooter anbieten.

Sinkende Werkstatt-Umsätze durch E-Mobilität

„Der Klimaschutz und der politische Wille, Mobilität neu zu denken, führen seit Jahren dazu, dass das Fahrrad längst ein wichtiges und ernst zu nehmendes Verkehrsmittel geworden ist, und das greifen wir auf“, sagt Geschäftsführer Oliver Bohn. Gleichzeitig möchte das Autohaus die sinkenden Werkstatt-Umsätze aufgrund des wachsenden Elektro-Anteils im Vertrieb auffangen. Von der Marke Audi verkauft der Händler mittlerweile zu 50 Prozent Elektroautos und Hybride. Das bekomme das Autohaus bereits im Service zu spüren.

Das neue Angebot vermarktet das Autohaus unter dem Logo „Mobile Freizeit“. Dazu gehört auch die Vermietung von Campern, mit der Kuhn+Witte in Buchholtz bereits begonnen hat – mit großem Erfolg. Die Camper seien auch ohne großen Marketingaufwand derzeit ausgebucht, berichtet Bohn.

(ID:47595179)